Private Wellnessoase für ein schönes Zuhause

Experten aus dem Sanitärhandwerk bieten nicht nur am Aktionstag umfassende Beratung und viele Anschauungsobjekte

In den Ausstellungsräumen des Fachhandels finden sich viele Anregungen. Grau und Glas sind im Trend. Foto: Tracy Ben/stock.adobe.com

18.09.2021

Das Bad ist so viel mehr als nur ein Raum für Reinlichkeit. In den vergangenen Jahren hat sich das Badezimmer weiterentwickelt, die Ansprüche an Hygiene, Design und Funktion sind stetig gewachsen. So verwandelt sich das Bad heute oft in eine private Wellnessoase, die dank kompetenter Planung und fachmännischer Umsetzung durch den Sanitär-Fachbetrieb auch auf kleiner Fläche Wohlbefinden und Entspannung verspricht.

Aktionstag
Auf Initiative der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) feiern die Badprofis jährlich den „Tag des Bades“ – das nächste Mal am Samstag, 18. September, unter dem Motto „Willkommen Wohlgefühl“. Dabei wird es unter anderem darum gehen, wie sich das Bad nachhaltig für Entspannung, Wellness und Gesundheit einrichten lässt – topmodern mit smarter Technik, wiederverwertbaren Materialien und vielen praktischen Accessoires. Doch die Schauräume der Experten vor Ort sind das ganze Jahr über geöffnet. Auch wer sich mit dem Gedanken trägt, mit Blick auf das Alter sein Badezimmer barrierefrei zu gestalten, findet im Sanitärhandwerk den richtigen Ansprechpartner. Die Schauräume der Fachleute bieten eine Vielzahl von Anregungen und mitunter überraschende Lösungen.

Der Traum vom schönen Bad lässt sich mit Hilfe der Spezialisten vom Sanitärhandwerk verwirklichen. Foto: auremar/stock.adobe.com
Der Traum vom schönen Bad lässt sich mit Hilfe der Spezialisten vom Sanitärhandwerk verwirklichen. Foto: auremar/stock.adobe.com

Seit 2013 wird der „Tag des Bades“ von Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick unterstützt. Für die inzwischen sehr erfolgreiche Geschäftsfrau ist das Bad ein Juwel, vor allem, weil sie darin herrlich entspannen und den Alltagsstress abbauen kann.

Die zweifache Mutter sagt: „Man muss die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen und sich die Auszeiten gönnen, die man braucht. Schon eine Stunde für sich im eigenen Bad reicht, um wieder aufzutanken. Da gibt es auch keine Ausreden – die eine Stunde ist machbar.“ ate