Hohe staatliche Förderung: Eine Brennstoffzellenheizung lohnt sich!



19.04.2021

Heizen, Strom erzeugen und dabei die Umwelt schonen: Das ist der Wunsch vieler, die ihr Eigenheim modernisieren. Die Zeiten könnten dafür kaum besser sein. Denn wer heute auf zukunftsfähige Lösungen wie die Brennstoffzellenheizung umsteigt, erfüllt die Anforderungen an aktuelle Gesetze wie das EWärmeG, profitiert von hohen Fördergeldern, einem reduzierten CO2-Fußabdruck und weniger Energiekosten. Die Erdgas Südwest GmbH begleitet den Schritt.

Herwig Marschelke war einer der ersten Kunden des Energiedienstleisters, der sich an die andernorts bereits seit Jahrzehnten erprobte Technologie der Brennstoffzelle herantraute. Dass er es sieben Jahre später genau so wieder tun würde, liegt an seiner Begeisterung für die Technik und an den sichtbaren Ersparnissen aus energetischer Sicht. „Wir selbst sparen pro Jahr knapp eine Tonne CO2 durch die moderne und hocheffiziente Brennstoffzellenheizung ein“, sagt Herwig Marschelke.

Gute Gründe für eine Modernisierung

Das allein wären bereits gute Gründe für die Modernisierung im Heizungskeller. Wer will, kann seinen CO2-Fußabdruck hier immerhin um bis zu 50 Prozent reduzieren! Außerdem braucht eine Brennstoffzellenheizung im Vergleich zur Öl-Heizung wenig Platz, ist einfach per Smartphone und Tablet zu bedienen und geht darüber hinaus mit zahlreichen Kosteneinsparungen einher. Denn aufgrund der guten Energieeffizienz erfüllt die Brennstoffzellenheizung gesetzliche Anforderungen wie das baden-württembergische EWärmeG – und wird gefördert. So werden im Rahmen des KfW-Förderprogramms 433 bis zu 40 Prozent der Kosten für das Brennstoffzellensystem, den Einbau, die ersten 10 Jahre des Vollwartungsvertrags sowie die Leistungen des Energieeffizienz-Experten bezuschusst.

Ergänzt wird das von Erdgas Südwest mit „natürlichbrennstoffzelle“ und der Unterstützung bei der Abwicklung aller Formalitäten im Rahmen des Kaufes, der Installation und Inbetriebnahme. Darüber hinaus erhält der Privatkunde eine Garantie für den Erhalt der Fördergelder bei der KfW. Bei diesem Gerät kann der Verbraucher mit einer Grundförderung von knapp 6.800 Euro zuzüglich 550 Euro je angefangenen 100 Watt elektrischer Leistung rechnen. Insgesamt ist für Ein- und Zweifamilienhäuser zum Beispiel die Viessmann Vitovalor PT2-Anlage mit 11.200 Euro förderfähig!

Wärme und Strom in einem

Ein Brennstoffzellenheizgerät kann aber noch mehr als Wärme, es kann auch Strom erzeugen! Bis zu 60 Prozent des selbst erzeugten Stroms lassen sich davon im Eigenheim nutzen – und somit den Grundbedarf eines Haushalts decken. Damit steigt die Unabhängigkeit, denn Marktpreise sind dann zweitrangig. Zudem kann überschüssige Energie, die gerade nicht gebraucht wird, ins Netz eingespeist und vergütet werden. Herwig Marschelke nutzt seine Energie lieber selbst. Er achtet darauf, dass „Energiefresser“ so weit wie möglich mit dem selbst erzeugten Strom arbeiten. „Der ist erheblich günstiger als der Strom aus dem Netz“, erläutert er.

Ressourcenschonend und wirtschaftlich sinnvoll

Die gasbetriebene Brennstoffzelle ist ein wichtiger Schritt in Richtung geringerer Ressourcenverbrauch, hoher Wirkungsgrad und letztlich auch CO2-Neutralität, da sind sich Anbieter wie Erdgas Südwest und Kunden wie Herwig Marschelke sicher. Die harten Zahlen unterstreichen das: Das System nutzt den Energieinhalt des Gases zu 95 Prozent. Aus 35 Prozent wird Strom, 60 Prozent fließen ins Heizen und die Warmwasserbereitung. Somit arbeitet das System äußerst effizient. Für Herwig Marschelke gibt es auch deswegen aktuell keine Alternative:

„Wenn ich mich heute für eine neue Heizung entscheiden müsste, wäre die Brennstoffzelle wieder die erste Wahl.“

Raustauschwochen – Heizung modernisieren und bis zu 12.500 Euro sparen!

Heizungsmodernisierer aufgepasst! Jeder Interessent, der im Aktionszeitraum der Raustauschwochen vom 01.03.2021 bis 31.10.2021 seine alte Heizung gegen eine neue Heizung tauscht, kann sich über eine staatliche Förderung von bis zu 11.200 Euro und einen Sonder-Bonus in Höhe von bis zu 1.300 Euro freuen! Sie profitieren im Aktionszeitraum nicht nur bei der Umstellung von einer anderen Energieart auf Erdgas, sondern auch, wenn Sie Ihre alte Erdgasheizung erneuern möchten. Mehr Infos unter: www.erdgas-suedwest.de/raustauschwochen

Ihr persönlicher Ansprechpartner bei Erdgas Südwest:

Die Energieexperten beraten Sie gerne telefonisch zum Thema Brennstoffzellenheizungen unter 0800 3629-412. Mit der Online-Sofortprognose unter www.erdgas-suedwest.de/bzh-print können Sie einfach herausfinden, ob die Brennstoffzellenheizung die richtige Lösung für Sie ist.

Erdgas Südwest