Geschützt in halboffener Kiste radeln

Das Bio-Hybrid wurde vom gleichnamigen Start-up-Unternehmen entwickelt und gilt offiziell als Pedelec

Das Pedelc Bio-Hybrid bietet zwei Personen Platz, die dank des Dachs immer im Trockenen sitzen. Die Reichweite beträgt nach Angaben des Herstellers 100 Kilometer, die Preise starten ab 9490 Euro. Fotos: Ersing

26.04.2021

Schlängelt man sich mit dem Bio-Hybrid über Radwege und durch den Straßenverkehr, ist einem eines sicher: Aufmerksamkeit. Das ungewöhnliche Wetterschutz-Pedelec gibt es derzeit nur als Prototyp, es steht aber kurz vor der Serienreife. Letzte Verhandlungen mit Zulieferern und einem europäischen Produktionsort des aus dem Schaeffler-Konzern hervorgegangenen Start-ups namens Bio-Hybrid sind im Gange. Entwickelt und designed wurde es in der Nürnberger 25-Personen-Firma. Am Marktstart im kommenden Frühherbst hält das junge Unternehmen zuversichtlich fest. Bestellbar ist es bereits jetzt, und einige Pioniere sind scharf darauf, worauf die aktuelle Orderliste im dreistelligen Bereich hinweist.

Wahl ELEKTROTECHNIK GmbH & Co. KG

Sicherheit
Die erste Proberunde im Bio-Hybrid findet bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen statt – schade eigentlich, denn so braucht es viel Phantasie, um sich den Schutz vor regnerischer Nässe und kaltem Fahrtwind vorzustellen. Das macht aber nichts, denn es existieren ja noch andere Verlockungen. Also: Rauf aufs Rad beziehungsweise rein in die halboffene Kiste. Die vier Räder schaffen enorme Sicherheit – umfallen ist quasi unmöglich. Der Lehnensitz ist in der Höhe verstellbar, womit man automatisch auch weiter nach vorne oder hinten gelangt, je nach Beinlänge entscheidend für den passenden Pedalabstand.

Geschützt in halboffener Kiste radeln Image 2

Bildschirm
Nach Drehen des Zündschlüssels ist das Gefährt bereit. Jetzt muss man nur noch die Pedale in Position bringen, um mit einem Tretimpuls auch die Elektrokraft freizugeben. Das Bio-Hybrid wiegt 120 Kilogramm, was man schon in dieser ersten Sekunde spürt. Sobald jene Anfahrhürde überwunden ist, genügt allerdings bescheidenes Mittreten, um die Einheit aus Mensch und Maschine in Bewegung zu halten. Gebremst wird klassisch mittels zweier Zughebel am Lenker, wodurch hydraulische Scheibenbremsen an allen vier Rädern greifen. Zwei Außenspiegel ermöglichen den seitlichen Blick nach hinten, Blinker zeigen den Abbiegewunsch an, und auf einem mittig am Lenker platzierten Bildschirm gibt’s allerhand Informationen – unter anderem zu Vor- und Rückwärtsgang, Geschwindigkeit, Reichweite, Navigation. Nach vorne und hinten leuchten LED-Lampen.

Handlich
Wichtig: Das Bio-Hybrid wuselt auf dem Radweg durch den Verkehr, mit einer Breite von 87 Zentimetern ist es kaum breiter als ein herkömmliches Fahrrad – man kommt auch legal-locker in Wohngebieten voran, wo sich Poller Autos in den Weg stellen. Die Reichweite beträgt unter Idealbedingungen 100 Kilometer, seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 km/h. In der 2,25 Meter langen Ausführung Duo sitzen zwei Personen hintereinander, im 2,91 Meter langen Pick-up erstreckt sich hinter dem Fahrer eine 1,32 Meter lange Ladefläche. Auch wenn es in unserem gefahrenen Prototyp noch nicht ging, in Serie wird es so sein: Zum Laden zieht man die beiden 1,2 kWh-Batterien bequem aus der Box unterm hinteren Sitz – ähnlich wie die Wäsche aus einer Toplader-Waschmaschine – und nimmt nach Bedarf die jeweils neun Kilo schweren Akkus mit an die heimische Steckdose. Freilich sind sie auch direkt am Fahrzeug ladbar.

Ob Duo oder Pickup, bei 400 Kilogramm ist das Ende der Gesamtgewicht-Fahnenstange erreicht. Unser Eindruck während der Fahrt: Selbst wenn es keine Radwege gibt und man sich auf der Fahrbahn durch den Straßenverkehr schlängelt, wird diese Konstruktion aus Dach samt vier Rädern von anderen Verkehrsteilnehmern weitaus besser wahrgenommen als ein normales Fahrrad. Somit wird der 1,50 Meter-Sicherheitsabstand wie selbstverständlich eingehalten beziehungsweise überholen Autofahrer erst gar nicht. Die Preise für die beiden ersten Bio-Hybrid-Ausführungen stehen bereits fest: 9490 Euro kostet der Duo, mit 11 390 Euro schlägt der Pick-up zu Buche.

Gundel Jacobi

@ Mehr Informationen
www.biohybrid.com

Zahlen und Fakten

Bio-Hybrid Duo
Ausführung: vierrädriges Pedelec
Preis: 9490 Euro
Länge: 2,25 Meter
Breite: 0,87 Meter
Höhe: 1,56 Meter
Radstand: 1,53 Meter
Leergewicht: 120 Kilogramm
Zuladung: 280 Kilogramm
Motor: 2 Elektromotoren
Nenndauerleistung: 250 Watt
Spitze: 25 km/h
Antriebsstrang: Bio-Hybrid-Pedelec
Schaltung: stufenlos
Batteriekapazität: 1,2 kWh/Batterie
Reichweite: 100 km/2 Batterien (WLTP)
Ladezeit: 3 Stunden/230 Volt

gj