Mehr Zusammenarbeit mit den USA oder lieber mehr Distanz?

Region  Am 3. November findet die US-Präsidentschaftswahl statt. Viele diskutieren, wie wahrscheinlich es ist, dass Donald Trump wiedergewählt wird und was nach der Wahl in dem tief gespaltenen Land wohl passiert. Gleichzeitig ist die Frage, wie sich die politische, wirtschaftliche und kulturelle Beziehung der Deutschen mit den US-Amerikanern verändern wird.

Email
Eine Woche vor den US-Präsidentschaftswahlen beschäftigt sich unser Wochenthema mit unseren Beziehungen zu den USA. Foto: dpa

Die US-Präsidentschaftswahl ist dieses Jahr besonders präsent in den deutschen Medien und in Gesprächen mit Freunden und Verwandten. Das liegt vor allem an dem derzeitigen, unkonventionellen und skandalumwobenen Präsidenten Donald Trump, aber auch daran, dass die Gesellschaft in den USA so gespalten wie nie erscheint. Mit gespanntem Blick schauen die Deutschen auf die Ereignisse, die sich in dem Land hinter dem großen Teich fast täglich überschlagen.

Eine Woche vor der US-Präsidentschaftswahl am 3. November ist es an der Zeit, sich ausführlich mit unserer politischen, wirtschaftlichen und interkulturellen Beziehung zu den US-Amerikanern zu beschäftigen.

Umfrage, Analysen und Blick in die Vergangenheit

Unter anderem haben wir US-Amerikaner, die in der Region leben, gefragt, wie sie im Moment auf ihr Heimatland blicken: traurig, stolz, angstvoll oder hoffnungsvoll? Außerdem analysieren wir die Lage und die Prognosen vor den Wahlen, erklären, wie Donald Trump das Verständnis von Wissenschaft verändert hat und überlegen, was nach den Präsidentschaftswahlen passieren könnte und wie nah die USA bürgerkriegsähnlichen Zuständen sind.

Letztendlich gibt es aber auch einen kleinen Ausflug in die Vergangenheit. Schließlich haben auch der Zweite Weltkrieg und die Befreiung und Besatzung der US-Amerikaner unsere Region und vor allem Heilbronn mitgeprägt. Zudem interessiert uns ihre Meinung: Was sind Ihre Wünsche und Hoffnungen für die zukünftige Beziehung mit den USA? Was sollte sich verbessern oder verändern? Brauchen wir mehr Zusammenarbeit oder mehr Distanz?

Schicken Sie uns Ihre Meinung über das Formular.


kom_heffter

Annika Heffter

Autorin

Annika Heffter arbeitet seit 2018 bei der Heilbronner Stimme und ist seit 2020 Redakteurin im Stadtkreisressort.

Kommentar hinzufügen