Was das Stückle mit Psychologie zu tun hat

Gärtnern im Trend
Bild: Christophe Gateau (dpa)

Region/Düsseldorf  Menschen zieht es aus einem bestimmten Grund raus in den Schrebergarten - oder wie man hier sagt: aufs Stückle. Die Arbeit mit Pflanzen hilft nach Ansicht von Gartentherapeut Konrad Neuberger dabei, "die Dinge besser zu verstehen".


Der Garten, philosophiert Konrad Neuberger aus Düsseldorf, sei im Grunde eine eigene Wissenschaft. Die Tätigkeiten im Garten schafften Wissen. Wissen, das notwendig sei, um sich selbst besser zu verstehen. Oder man kann auch sagen: Gartenpflege hat viel zu tun mit Selbstpflege. Neuberger ahnt, dass der Begriff Therapie manchmal überstrapaziert wird.