"Wir sind bei der Gleichstellung lange nicht so weit, wie wir denken"

Gleichstellung bei Bezahlung von Frauen
Die EU-Kommission will die Kluft bei der Bezahlung von Männern und Frauen mit einem Aktionsplan bis zum Ende ihrer Amtszeit 2019 schließen. Foto: Ralf Hirschberger  

Heilbronn  Silvia Payer ist Frauenbeauftragte der Stadt Heilbronn und führt die Leitstelle zur Gleichstellung der Frau. Wir haben mit Blick auf den Muttertag mit ihr über die aktuelle Situation von Frauen und Müttern gesprochen, über die Verlierer in der Corona-Pandemie und warum wir dringend eine bessere Entlohnung in pflegenden und sozialen Berufen brauchen.

Von Christine Tantschinez

Frau Payer, Sie sind bereits seit 1992 Frauenbeauftragte in Heilbronn. Das ist vergleichsweise recht früh gewesen, oder? Payer: Heilbronn war in Baden-Württemberg unter den ersten zehn Stadt- und Landkreisen, die so eine Stelle eingerichtet haben, bereits 1988. Freiburg war 1985 die erste baden-württembergische Stadt. Es waren damals sehr frauenbewegte Zeiten in den 80er-Jahren, der Druck auf die Kommunen, solche Stellen einzurichten, wurde stärker.    Wie weit sind wir in der