Wie sich Kinder- und Jugendchöre sowie -orchester in der Corona-Krise behaupten

Wie sich Kinder- und Jugendchöre sowie -orchester in der Corona-Krise behaupten
Eine Chorprobe, bei der die Sängerinnen und Sänger dermaßen nah beieinander stehen? Aufgrund des Coronavirus undenkbar. Zudem ist derzeit der Breitenkultur im zweiten Lockdown das Proben und Auftreten verboten. Foto: highwaystarz/stock.adobe.com   Bild: highwaystarz/stock.adobe.com

Region  Der Breitenkultur ist während des zweiten Lockdown das Proben und Auftreten verboten. Manche Chöre und Orchester haben sogar seit März nicht mehr zusammen musiziert. Andere Ensembles wiederum haben neue digitale Möglichkeiten für sich entdeckt.


"Singen ist ein wichtiges Kulturgut", sagt Gerald Kranich, Präsident des Chorverbands Heilbronns. Doch das gemeinsame Singen und Musizieren ist in Zeiten von Corona - und insbesondere während des zweiten Lockdowns - nicht einfach. Während professionelle Ensembles unter Einhaltung der strengen Abstands- und Hygieneregeln weiterhin proben dürfen, gilt für die Breitenkultur aktuell ein Veranstaltungs- und Probenverbot. Ausgenommen davon ist Musikunterricht, den auch Vereine nach den geltenden