Experimenta: Von der Idee bis zum größten Science Center in Deutschland

Heilbronn  Im Jahr nach der Eröffnung der neuen Experimenta sind mehr als 300.000 Besucher nach Heilbronn gekommen. Wir blicken zurück bis ins Jahr 2005, als ein Science Center nicht mehr als eine Idee war.

Email

2005


Hagenbucher Illumination 2002.

 

Im Dezernat von Kulturbürgermeister Harry Mergel reift die Idee, im leer stehenden früheren Ölsaatenspeicher Hagenbucher in Heilbronn ein Science Center einzurichten - eine Lern- und Erlebniswelt über Wissenschaft und Technik vor allem für jüngere Besucher.

2006


Am 5. Oktober fasst der Gemeinderat den Beschluss für das Projekt. Einige Sponsoren sind mit im Boot, neben der Dieter-Schwarz-Stiftung auch die Firma Würth, die Südwestdeutschen Salzwerke, EnBW oder die Gasversorgung Süddeutschland.

2007


Am 30. März wird die Experimenta gGmbH als Betreiber gegründet. Geschäftsführer ist Dr. Wolfgang Hansch, der zuvor das Naturhistorische Museum in Heilbronn leitete. Gesellschafter waren die Stadt Heilbronn, die Dieter Schwarz Stiftung gGmbH, die IHK Heilbronn-Franken, die Hochschule Heilbronn und die Akademie für Information und Management gGmbH. Die Dieter Schwarz Stiftung sagt die Übernahme der Kosten für die Ausstattung der Experimenta zu.

2009


Experimenta Heilbronn | 14.11.

 

Am 14. November öffnet die Experimenta auf 7500 Quadratmetern ihre Türen. In den Themenwelten gibt es 150 interaktive Exponate, dazu Talentschmieden und Labore für Schülergruppen, die unter fachlicher Anleitung Experimente machen können. Rund 30 Millionen Euro hat das Projekt gekostet. 25 Vollzeitkräfte sind am Anfang dabei.

2010


Im ersten Jahr zieht es 203.000 Besucher in den Hagenbucher, doppelt so viele wie anfangs erwartet. Geschäftsführer Wolfgang Hansch ist hochzufrieden, spricht von einem neuen Alleinstellungsmerkmal für die Stadt Heilbronn.

2017


Sternwarte auf der Experimenta

 

Bis zum Start des Um- und Neubaus der neuen Experimenta-Welten kommen mehr als 1,3 Millionen Besucher in die Räume. Der Neubau direkt am Hagenbuchersee wird spektakulär. Das Berliner Architekturbüro Sauerbruch Hutton entwirft eine Raumspirale mit aufeinander versetzten Stockwerken. Im Innern sollen Besucher wie in einer Spirale nach oben gehen können – und überall einen fantastischen Ausblick auf die Stadt haben. 

Die Experimenta hat eine neue Attraktion: Kurz vor Weihnachten legt das rot-weiße Laborschiff MS Experimenta auf dem Altneckar in der Badstraße an. Das 105 Meter lange frühere Motortankschiff ist auf einer Werft in Holland zu einer Ausstellungsfläche der Experimenta umgebaut worden und öffnet die Türen zunächst für Schulklassen. Bei der Buga wird das Schiff als Anlaufstelle für Besucher integriert.

2019


Eröffnung Experimenta

 

Im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und TV-Moderator Günter Jauch als Überraschungsgast wird die neue Experimenta am 31. März eröffnet. Mit 275 Mitmachstationen und 25.000 Quadratmeter Fläche hat sich die Experimenta deutlich vergrößert und stark digitalisiert. Mit dem Neubau ist sie zum größten Science Center Deutschlands aufgestiegen. Kretschmann nennt die neue Lern- und Erlebniswelt einen „Wissenschaftspalast der Extraklasse“. Mit dem Science Dome, einem Mix aus Planetarium und Experimentaltheater samt drehbarer Zuschauertribüne, hat die Experimenta neben den Entdeckerwelten und einer hochmodernen Sternwarte ein besonderes Angebot geschaffen. Rund 150 Vollzeitkräfte aus den verschiedensten Berufen arbeiten mittlerweile im Haus. Die Baukosten gibt die Schwarz-Stiftung als Bauherr und Finanzier nicht bekannt.

2020


Eröffnung der Experimenta für Besucher

 

Im ersten Jahr nach der Neueröffnung strömen 318 721 Gäste in das neue Science Center. Geschäftsführer Wolfgang Hansch ist hochzufrieden, 250.000 plus X hatte er als Ziel ausgegeben. Vom Corona-Lockdown ist auch die Experimenta betroffen: Sie schließ im März, eine geplante Tiefsee-Ausstellung muss ausfallen. Nach gut zwei Monaten öffnet sie wieder  - mit klarem Hygienekonzept und einem Gästelimit. Im Juli 2020 geht das Experimenta-Schiff  auf erste große Werbetour und steuert elf Städte in Süddeutschland an. Im November folgt in der Experimenta wegen steigender Corona-Infektionszahlen bundesweit der zweite Lockdown.


Carsten Friese

Carsten Friese

Autor

Mit der Einführung des Euro kam Carsten Friese im Januar 2002 zur Heilbronner Stimme. Seine Schwerpunkte sind Verkehr, Gericht- und Polizeithemen, Wetter/Klima, Umweltthemen, Soziales, Heilbronner Stadtteile. Zudem leitet er das Thementeam Wissen.

Kommentar hinzufügen