"Die Quote ist ein wirksames Instrument"

Bild: Sina Schuldt (dpa)

Region  Im Interview erklärt Helga Lukoschat von der EAF Berlin, warum der geringe Frauenanteil in Parlamenten auch ein Problem für die Demokratie ist.

Von Valerie Blass

Lediglich ein Drittel der Abgeordneten im Deutschen Bundestag sind Frauen. In kommunalen Vertretungen liegt der Anteil bei 27 Prozent, auf Bürgermeisterposten bei zehn. Diese Unterrepräsentanz ist auch ein Problem für die Demokratie, sagt Helga Lukoschat, Vorstandsvorsitzende der EAF Berlin, einer Organisation, die sich für Gleichstellung und gesellschaftliche Diversität einsetzt. Ihre Forderung: Die Verteilung von Posten und Macht muss stärker die Vielfalt in der Bevölkerung widerspiegeln.