Hofmetzger schlachtet im eigenen Betrieb

Bretzfeld  Jeden Montag steht Tobias Meister morgens um vier im Schlachthaus seiner Hofmetzgerei in Bretzfeld-Waldbach. Schweine großziehen, schlachten, Fleisch und Wurst verkaufen ist sein Beruf. Ein Handwerk, das nicht mehr viele beherrschen.


Die Zahl der familiengeführten Metzgereien ist allerorten in den zurückliegenden Jahrzehnten stark gesunken. „In der Heilbronner Innenstadt gibt es kaum mehr welche, und auf dem Land haben wir brutal viele verloren“, sagt Harald Hohl aus Obersulm-Affaltrach, Obermeister der Fleischerinnung Heilbronn, Hohenlohe und Schwäbisch Hall. Und von den wenigen, die es gibt, schlachten längst nicht alle Betriebe. „Es ist einfach so, dass die Auflagen so hoch sind“, nennt Hohl