Die Leidenschaft für Pferde beginnt meist schon in jungen Jahren

Wochenthema  Viele Menschen finden ihr Glück auf dem Pferderücken. Egal ob Pony, Warmblüter oder Kaltblüter, die Tiere begeistern. Dem widmet sich unser aktuelles Wochenthema "Faszination Pferd."

Email

Bettina Hachenberg mit ihrem Pflegepferd, dem Freiberger Flash.

Foto: privat

Einmal mit dem Pferdevirus infiziert, begleitet er einen ein Leben lang. Dies können wohl viele Pferdefreunde bestätigen. Auch mich hat er als kleines Mädchen schon erfasst. Ich erinnere mich, wie mein Vater auf allen Vieren durch die Wohnung krabbeln musste und ich glücklich auf seinem Rücken saß und "Hü, hü" rief. Den Wischmopp zwischen die Beine geklemmt, einen provisorischen Zügel gebastelt, galoppierte ich unseren langen Wohnungsflur entlang. Statt mit Puppen spielte ich mit Pferdefiguren. "Fury" und "Ferien auf dem Immenhof" waren in den sechziger Jahren meine Lieblingsfilme.

Wenn im Sommer in Öhringen Reitturnier war oder im Herbst im Salltal die Hubertusjagd stattfand, waren meine Eltern und ich natürlich als Zuschauer dabei. Und der Vater musste fragen, ob das Töchterlein nicht mal auf den Pferderücken sitzen darf. Wenn der Reiter das Tier dann sogar noch ein paar Runden führte, war mein Glück vollkommen. Die Droge Pferd hatte von mir Besitz ergriffen.

Da in den 1960er Jahren der Reitsport jedoch noch eher etwas für gut Betuchte oder für Kinder von Landwirten war, begann ich erst relativ spät mit 18 Jahren mit dem Reiten. Begonnen im Studium, führte der Weg dann über regelmäßige Reitstunden im Reiterhof Benner in Öhringen-Verrenberg und Reitbeteiligungen 1983 zu meinem ersten eigenen Pferd. 35 Jahre begleiteten mich nacheinander insgesamt drei eigene Pferde durchs Leben - der tschechische Nonius Bolek und die Trakehner Calif und Herbststern: mit allen Höhen und Tiefen, die man als Pferdebesitzer erlebt. Fast meine ganze Freizeit verbrachte ich als Hobbyreiterin bei und mit den Tieren und auf dem Pferderücken. Heute, mit bald 65 Jahren, habe ich mein Glück mit meinem Pflegepferd, dem Freiberger-Wallach Flash, gefunden. Und ich hoffe, dass ich bis ins fortgeschrittene Alter meiner Leidenschaft für Pferde weiter nachkommen kann.

Reiter erzählen von sich und ihren Pferden

Die Leidenschaft für Pferde beginnt meist schon in jungen Jahren
Einmal mit dem Pferdevirus infiziert, begleitet er einen ein Leben lang. Dies können wohl viele Pferdefreunde bestätigen. Foto: Hachenberg

Um einige Facetten dieser Faszination, die Pferde nicht nur auf mich, sondern auf zahllose Menschen ausüben, geht es in unserem Wochenthema. Passionierte Reiter sind Pia und Franz Semler. Die Liebe zu den Pferden wurde dem Ehepaar im Elternhaus in die Wiege gelegt. Über ein Pferd fanden sie auch zueinander. Beide erfolgreich im Turniersattel, betreiben sie heute einen Ausbildungs- und Pensionsstall in Abstatt. Ihr 14-jähriger Sohn Nick hat sich ebenfalls schon als Springreiter zahlreiche Schleifen geholt. Und auch der kleine Sohn Jonas reitet schon auf seinem Pony. Wie eng sie mit ihren eigenen Pferden verbunden sind, erzählen die angehende Berufsreiterin Sophia Baumann und die Hobbyreiterin Jana Thewes.

Was kostet eigentlich der Reitsport? Dieser Frage geht Stimme-Sportredakteur Lars Müller-Appenzeller nach. Begonnen mit ein paar Reitstunden und der Ausrüstung mit Reithose, Gummistiefeln und Helm sind den Ausgaben für die Reiterei und den Pferdesport nach oben fast keine Grenzen gesetzt. Vor allem, wenn eigene Pferde ins Spiel kommen.

Pferde und Geschichte

2023 feiert der Öhringer Pferdemarkt sein 200-jähriges Bestehen. Um die Geschichte des Traditionsmarktes, der am dritten Montag im Februar stattfindet und längst der "Nationalfeiertag" der Öhringer ist, geht es in diesem Stück.

Auf eine lange Geschichte kann auch das baden-württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach auf der Schwäbischen Alb zurückblicken. Mit 507 Jahren ist es das älteste Staatsgestüt Deutschlands. Wir besuchen den Gestütshof Marbach, werfen einen Blick auf die jährlichen Veranstaltungen im Gestüt und deren Höhepunkt, die Hengstparaden im Herbst.

"Raus und rein bei jedem Wetter": Einer modernen Form des Pferdehaltung widmet sich der Beitrag über den Pensionsbetrieb mit Bewegungsstall der Familie Baumann im Neuensteiner Teilort Kirchensall. Die gelernte Bereiterin und Reitlehrerin Silvia Baumann hat hier den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und sich mit dem eigenen Hof einen Traum erfüllt. Schließlich kann man in einem Quiz sein Wissen testen und Fragen rund ums Pferd beantworten.

Fast alle Facetten des Reitsports erlebt

Abgerundet wird das Wochenthema mit einem Interview, das ich mit Kurt Weippert aus Pfedelbach-Oberohrn über "Das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde" geführt habe. Der 66-Jährige hat in seinem Reiterleben fast alle Facetten des Reitsports erlebt, war als Polizeibeamter zudem beruflich einige Jahre bei der Reiterstaffel in Stuttgart und ist seit wenigen Jahren hoch erfolgreicher Trakehner-Züchter.


Bettina Hachenberg

Bettina Hachenberg

Autorin

Bettina Hachenberg ist seit Februar 1988 Redakteurin bei der Hohenloher Zeitung in ihrer Heimatstadt Öhringen.

Kommentar hinzufügen