Braten, Tinte und Arznei: Was der Wald außer Holz sonst noch alles hergibt

Braten, Tinte und Arznei: Was der Wald außer Holz sonst noch alles hergibt
Gedeckter Gabentisch: Revierförster Immanuel Schmutz zeigt Eicheln, Nüsse, Zapfen sowie eine Trophäe vom Reh. Mit manchen dieser "Nebenprodukte" lässt sich Geld verdienen. Fotos: Jörg Kühl   Bild: Kühl, Jörg

Region  Holz ist das wichtigste Produkt aus dem Wald. Doch es gibt viel mehr, was die grüne Lunge an Verwertbarem abwirft. Ernteprodukte aus heimischen Forsten sind vielfältig, und es gibt sogar ein paar Überraschungen.

Von Jörg Kühl

Bei der Frage, was der Wald eigentlich für Produkte hervorbringt, drängt sich einem natürlich zuerst das Holz auf. Es wird als Baumaterial sowie als Rohstoff für weiterverarbeitete Produkte benötigt, etwa für Spanplatten. Auch die Heilbronner Stimme ist in gedruckter Form letztlich ein Produkt aus dem Wald. Das Produktspektrum ist jedoch wesentlich größer. Da gibt es Waldkräuter, wie Bärlauch, die man laut dem Waldgesetz für den privaten Genuss einsammeln darf. An den Waldsäumen finden Sammler