Schnellwege: Auch die Region bekommt einen Fahrrad-Highway

Erster Radschnellweg in Baden-Württemberg
ARCHIV - 31.05.2019, Baden-Württemberg, Böblingen: Radfahrer fahren auf dem neuen Radschnellweg zwischen Böblingen/Sindelfingen und Stuttgart. Der erste Radschnellweg in Baden-Württemberg ist am 31.05.2019 für den Verkehr freigegeben worden. (zu dpa: «Radschnellwege») Foto: Christoph Schmidt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit   Bild: Christoph Schmidt (dpa)

Region  Sie sind ausgelegt für hohes Tempo und sollen insbesondere Pendlern das Radfahren schmackhaft machen: Das Land fördert Radschnellwege, auch in der Region wird die Verbindung Heilbronn-Bad Wimpfen ausgebaut. Bis es soweit ist, dauert es allerdings noch.

Von Alexander Hettich und Patricia Okrafka

Was sind Radschnellverbindungen? Radschnellverbindungen sind mehr als fünf Kilometer lang, mindestens vier Meter breit und sozusagen „Autobahnen“ für täglich mehr als 2500 Radfahrer. Bislang sind zwischen Bad Wimpfen und Heilbronn unter der Woche 500 bis 800 und wochenends mehr als 1200 Radfahrer unterwegs. Wenige Kreuzungen, ein belastbarer Belag sowie hohe Anforderungen an Winterdienst und Beleuchtung machen ihn aus. Radler sollen außerorts nicht länger als 15 und innerorts nicht