Fahrradgeschäft läuft nach wie vor heiß

Fahrradgeschäft läuft nach wie vor heiß
Peter Schmid (links) und Rick Fleischmann (recht) bei Reparaturarbeiten in der Werkstatt. Seit dem Corona-Lockdown ist so viel los, dass sie keine Fremdräder mehr annehmen. Foto: Lisa Könnecke   Bild: Lisa Könnecke

Region  Lieferengpässe und ausgebuchte Werkstätten bestimmen weiterhin den Alltag von Fahrradgeschäften aus der Region. Einige schließen im August trotz Hochsaison, um ihren Mitarbeitern eine Pause zu geben.


Nach dem vierwöchigen Lockdown in der Corona-Krise kam auf die Fahrradgeschäfte eine regelrechte Welle an Aufträgen zu. Auf der einen Seite boomte das Geschäft, auf der anderen Seite sind Händler aus der Region der hohen Nachfrage kaum noch hinterhergekommen. Wie sieht die Situation heute aus? Mitarbeiter sind erschöpft "Unsere Mitarbeiter sind am Ende", betont Ernst Bender von der Bike-Arena Bender in Heilbronn. Aus diesem Grund wird sein Betrieb Ende August für eine Woche schließen. Die