Die größten Arbeitgeber: Corona und Autokrise werden sichtbar

Die größten Arbeitgeber: Corona und Autokrise werden sichtbar
Die großen Unternehmen in Neckarsulm bauen weiter Arbeitsplätze auf. Die Folge: Stau auf der B27 vor Arbeitsbeginn und nach Betriebsschluss. Archiv/Berger   Bild: Berger

Region  Viele unter den größten Arbeitgebern in Heilbronn-Franken haben in den vergangenen zwölf Monaten Stellen abgebaut. Einige konnten aufgrund der Corona-Pandemie aber sogar Personal aufbauen.

Von Heiko Fritze

Gut, dass es Würth und die Schwarz-Gruppe gibt. Ohne diese beiden Zugpferde aus der Handelsbranche wäre der Stellenaufbau in diesem Jahr ungewohnt dürftig ausgefallen. Da aber die Neckarsulmer mit ihren Ketten Kaufland und Lidl allein um 661 Männer und Frauen aufstockten und Würth nochmals um 630, haben diese beiden Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten für den Löwenanteil - knapp 1700 - der 2100 zusätzlichen Stellen gesorgt, die von den größten Unternehmen der Region geschaffen worden