Wahlkreis-Ergebnisse 2011: Region mit sieben Abgeordneten im Landtag

Heilbronn/Neckarsulm/Eppingen/Hohenlohe - Alexander Throm gewinnt im Wahlkreis Heilbronn. Im Wahlkreis Neckarsulm zieht Dr. Bernhard Lasotta wieder direkt in den Landtag ein. Friedlinde Gurr-Hirsch und Arnulf Freiherr von Eyb holen die Wahlbezirke Eppingen und Hohenlohe.

 

 

Heilbronn/Neckarsulm/Eppingen/Hohenlohe - Der Wahlkreis Heilbronn wird erstmals seit zehn Jahren wieder mit zwei Abgeordneten im Landtag vertreten sein. Alexander Throm holt mit 37 Prozent in Nachfolge von Johanna Lichy für die CDU das Direktmandat. Dem SPD-Kandidaten Rainer Hinderer verschaffen bei der Verteilung der Zweitmandate seine 26,4 Prozent einen Sitz im Stuttgarter Landtag. Susanne Bay bringt den Grünen aus dem Stand 21,5 Prozent, ein Plus von 13,4 Prozent im Vergleich zur vergangenen Landtagswahl. 6,1 Prozent bedeuten das Aus für die Hoffnungen von FDP-Staatssekretär Richard Drautz auf ein Mandat.

Der Wahlkreis Eppingen wird von Friedlinde-Gurr Hirsch (CDU) und Ingo Rust (SPD) im Landtag vertreten. Die Untergruppenbacherin erreichte 40,9 Prozent, verliert aber ihr Amt als Staatssekretärin. Die SPD kommt auf 24,3 Prozent. Mit 19,4 Prozent verbuchen die Grünen hohe Zugewinne. Die FDP bricht jedoch ein, halbiert ihr Ergebnis von vor fünf Jahren.

Mit 40,7 Prozent holt Bernhard Lasotta im Wahlkreis Neckarsulm das Direktmandat. Für Reinhold Gall geben 25,9 Prozent der Wähler ihre Stimme ab. Das reicht für den erneuten Einzug in den Landtag. Die Grünen legen kräftig zu, erreichen 19,1 Prozent. Für ein Landtagsmandat reicht das aber nicht. Die FDP schafft nur noch 4,7 Prozent.

 

 


Im Wahlkreis Hohenlohe bleibt es bei nur einem Abgeordneten. Arnulf von Eyb (CDU) erreicht 40,7 Prozent. Die Grünen haben stark aufgeholt und liegen fast auf Augenhöhe mit der SPD. Herbe Verluste gibt es für die FDP.

 






Wahlkreis Heilbronn (18)

Alexander Throm gewinnt im Wahlkreis Heilbronn mit 37 Prozent das Direktmandat. Die CDU hat damit seit 1996, als Johanna Lichy als Siegerin gegen Dieter Spöri (SPD) hervorgegangen war, stets die Nase vorn. Dennoch büßt die CDU fünf Prozent ein. Mit 26,4 Prozent (- 4,6 Prozent) fährt auch Rainer Hinderer (SPD) nach Stuttgart. Die Gewinnerin der Wahl ist Susanne Bay (Grüne). Sie holt 21,5 Prozent (+ 13,4 Prozent). Bitter sind die 6,1 Prozent (- 4,2 Prozent) für FDP-Mann Richard Drautz.

Die Linken, bei der Landtagswahl 2006 noch als WASG unterwegs, erreichen mit Elke Ehinger 3,1 Prozent. Mit 2,2 Prozent schafft Tobias Stöckl (Piraten) einen kleinen Achtungserfolg. Jürgen Noller (Rep) kommt auf 1,4 Prozent (- 2,4 Prozent). Die NPD erzielt mit Albert Baumgärtner und 1,2 Prozent das gleiche Ergebnis wie vor fünf Jahren. Nicht über die Ein-Prozent-Marke kommen die ÖDP mit Rainer Graf (0,7 Prozent) und BIG mit Yasar Mert (0,4 Prozent). Die Wahlbeteiligung liegt bei 62,3 Prozent.

Alle Ergebnisse auch unter www.heilbronn.de.

 

 

Ergebnisse Wahlkreis Heilbronn Stadtteile
PDF-Datei: Ergebnisse Wahlkreis Heilbronn Stadtteile Dateigröße: 90.64 KBytes. Datum: 27.03.2011






Wahlkreis Eppingen (19)

Friedlinde Gurr-Hirsch holt zum dritten Mal für die CDU das Direktmandat. Ingo Rust schaft über das Zweitmandat knapp den erneuten Einzug in den Landtag. Die Grünen legen kräftig zu, alle anderen geben Prozente ab.

Die CDU hat mit 40,9 Prozent die meisten Stimmen, verliert 3,4 Prozent gegenüber der letzten Wahl. Nur in Cleebronn legt die CDU zu. Dort hat Friedlinde Gurr-Hirsch mit 52,5 Prozent ihr bestes Ergebnis. Ingo Rust hat sein bestes in seinem Heimatort Abstatt mit 34,5 Prozent. Die SPD verliert zwei Prozent, auch wenn sie in vier Kommunen leicht zulegt und landet bei 24,3 Prozent.

Die Grünen steigen von 8,2 auf 19,4 Prozent, in manchen Orten verdreifachen sie ihr Ergebnis, das mit 24,2 Prozent in Lauffen am höchsten ausfällt. In Beilstein, Cleebronn und Brackenheim sind sie stärker als die SPD.
Die FDP rutscht von 12 auf 5,6 Prozent ab. Beilstein markiert mit 8,7 Prozent ihr bestes Ergebnis.
Die Wahlbeteiligung lag bei 67,3 Prozent, 2006 waren es 54,9. 

Wahlbeteiligung: 67,3
CDU: 40,9
SPD: 24,3
Grüne: 19,4
FDP: 5,6

 

 

Ergebnisse Wahlkreis Eppingen
PDF-Datei: Ergebnisse Wahlkreis Eppingen Dateigröße: 36.32 KBytes. Datum: 27.03.2011







Wahlkreis Neckarsulm (20)

Dr. Bernhard Lasotta und die CDU holen 40,7 Prozent der Stimmen, damit zieht der Bad Wimpfener zum dritten Mal direkt in den Landtag ein. Reinhold Gall von der SPD erringt erneut mit 25,9 Prozent das Zweitmandat. Die Grünen holen mit 19,1 Prozent mehr als das Doppelte ihres Ergebnisses von 2006, das bei 7,1 Prozent lag.

Alle andern verlieren Stimmen. Die CDU erhält 5,8 Prozent weniger, die SPD 2,5 Prozent. Die FDP stürzt von 8,6 auf 4,7 Prozent ab.

Die CDU ist fast überall vorn. Nur in Galls Heimat Obersulm liegt sie um 0,6 Prozent hinter der SPD, die hier mit 34,4 Prozent ihr bestes Ergebnis holt. Die SPD legt in vier Kommunen leicht zu und muss in diesem Wahlkreis die Grünen nur in Langenbrettach vorbeilassen. Ihr Spitzenergebnis holen die Grünen mit 23,5 Prozent in Jagsthausen. Die FDP schafft es nirgends mehr zweistellig, die  Spitze markiert Hardthausen mit 6,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,6 Prozent, 2006 waren es 53,8. 


Wahlbeteiligung: 65,6
CDU: 40,7
SPD: 25,9
Grüne: 19,1
FDP: 4,7

 

 

Ergebnisse Wahlkreis Neckarsulm
PDF-Datei: Ergebnisse Wahlkreis Neckarsulm Dateigröße: 38.45 KBytes. Datum: 27.03.2011







Wahlkreis Hohenlohe (21)

Die politische Farbenlehre muss nach dieser historischen Landtagswahl auch im Hohenlohekreis neu geschrieben werden. Die Grünen waren bis Sonntag klar die vierte Kraft. Jetzt sind sie der SPD schwer auf die Pelle gerückt – und lassen CDU und FDP ziemlich alt aussehen.

Die einstigen Regierungsparteien wurden im Wahlkreis 21 gerupft, die Union ist hart auf dem schwachen Niveau der 90er Jahre gelandet. Nicht mal 41 Prozent: Das ist enttäuschend. Genau dieses Ergebnis hatte der CDU-Kandidat Arnulf von Eyb (56) als unterstes Limit ausgegeben – in der klaren Hoffnung auf den x-Faktor. Doch dieses „plus x“ hat sich ins Minus verkehrt. Dafür hat die CDU das Direktmandat und stellt weiter den einzigen Abgeordneten im Wahlkreis.

Weder Hermann-Josef Pelgrim (SPD) noch Barbara Bruhn (Grüne) und Ute Oettinger-Griese (FDP) haben mit ihren relativen Stimmenanteilen in der Zweitauszählung den Sprung geschafft.

Wahlbeteiligung: 64,0
CDU: 40,7
SPD: 22,0
Grüne: 19,7
FDP: 7,8

 

 

Ergebnisse Wahlkreis Hohenlohe
PDF-Datei: Ergebnisse Wahlkreis Hohenlohe Dateigröße: 84.32 KBytes. Datum: 27.03.2011