Wie Thomas Strobl die Südwest-CDU zusammenhalten will

Auf ein Neues
Steuert auf die Neuauflage eines grün-schwarzen Bündnisses zu: CDU-Landeschef Thomas Strobl. Foto: dpa   Bild: Christoph Schmidt

Stuttgart  Nach 2011 und 2016 muss Thomas Strobl die Südwest-CDU zum dritten Mal nach einer Wahlschlappe zusammenhalten. Der 61-jährige Heilbronner will seine Partei in die nächste grün-schwarze Landesregierung führen - und sie gleichzeitig erneuern.


Thomas Strobl wirkt in diesen Tagen mit sich im Reinen. Er hat die Südwest-CDU in die Koalitionsverhandlungen mit den Grünen geführt, damit ist aus seiner Sicht ein Etappenziel erreicht. Und es ist mal wieder der inzwischen 61-Jährige, der seine Partei nach einer Wahlschlappe zusammenhalten soll. Absturz auf historischen Tiefstwert Dabei sind Baden-Württembergs Christdemokraten bei der Landtagswahl am 14. März auf den historischen Tiefstwert von 24,1 Prozent abgestürzt - und der amtierende