sulzfeld zaberfeld pfaffenhofen gueglingen cleebronn kirchheim neckarwestheim lauffen brackenheim nordheim leingarten schwaigern eppingen gemmingen ittlingen kirchhardt rappenau wimpfen offenau siegelsbach hueffenhardt hassmersheim gundelsheim friedrichshall untereisesheim oedheim neckarsulm erlenbach heilbronn massenbach boenningheim weinsberg elhofen lehrensteinsberg obersulm bretzfeld eberstadt langebrettach neuenstadt talheim flein ilsfeld untergruppenbach abstatt beilstein oberstenfeld loewenstein wuestenrot pfedelbach oehringen zweiflingen hardthausen neudenau moeckmuehl roigheim widdern jagsthausen forchtenberg schoental weissbach niedernhall neuenstein kupferzell waldenburg kuenzelsau ingelfingen mulfingen doerzbach krautheim

Schwaigern


Viele Projekte in der Pipeline

An Baustellen hat es in Schwaigern in den vergangenen fünf Jahren nicht gemangelt. Die Stadt hat große Projekte in der Pipeline. Manche von ihnen werden auch in der kommenden Legislaturperiode voraussichtlich nicht fertig.

Viele Projekte in der Pipeline
Die Alte Kelter wurde komplett umgebaut und im Juli 2010 eingeweiht. Hier ist nun die Mediathek untergebracht. Fotos: Archiv/Sawatzki
Die Alte Kelter wurde dagegen bereits 2009/10 für 2,7 Millionen Euro komplett umgebaut und im Juli 2010 eingeweiht. Heute sind dort die Mediathek und das Heimatmuseum untergebracht.

Im Rahmen des groß angelegten Verkehrskonzepts steht der dritte Abschnitt des Weilerwegs noch aus. Die Enden sind dagegen fertiggestellt. Rund 6,4 Millionen Euro kostet das Projekt, das komplett von Land und Landkreis finanziert wird.

Die von der Stadt vorgestreckte Summe von 570 000 Euro erhält sie zurück, so sieht es die Vereinbarung mit dem Regierungspräsidium vor, wenn, wie vorgesehen, die Unterführung gebaut wird.

Erweitert

Im Baugebiet Mühlpfad wachsen die Häuser aus dem Boden. Das Kindergartenangebot wurde erweitert, der Treppenturm in Massenbach kann endlich saniert werden. Das Projekt wurde in diesem Jahr in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) aufgenommen.

Viele Projekte in der Pipeline

Die Aufstockung der seitherigen Werkrealschule im Sommer 2012 um ein zweites Obergeschoss hat drei Millionen Euro verschlungen, die Sanierung der Grundschule Massenbach 800 000 Euro. Das Rathaus wird generalsaniert. Und mit einem Anbau wird den Bedürfnissen der Verwaltung wie der Öffentlichkeit mit dem Bau eines Bürgerbüros Rechnung getragen. Die Stadt hat die Friedhöfe in Schwaigern und Stetten umgestaltet, und an der B 293 ist eine Lärmschutzwand gebaut worden.

Im Gemeinderat herrscht unterdessen nicht selten ein rauer Ton. Die Kommunikation zwischen Bürgermeister/Verwaltung und Gemeinderat ist belastet, die emotionalen Wogen schlagen des öfteren hoch.

Das Landratsamt als Aufsichtsbehörde bekommt hin und wieder Dienstaufsichtsbeschwerden gegen den Bürgermeister auf den Tisch. Im Sommer 2009 war Johannes Hauser für drei Monate wegen eines Burnout-Syndroms außer Gefecht und befand sich in stationärer Behandlung.

Die Tagesordnung ist oft mit vielen − zum Teil diskussions-intensiveren − Themen gefüllt und kann daher nicht innerhalb einer Sitzung abgearbeitet werden, so dass Sondersitzungen notwendig werden.

Versuche, die atmosphärischen Probleme in Klausurtagungen mit externen Mediatoren in den Griff zu bekommen, sind gescheitert.

Belastend

Trotz dieser für alle Seiten belastenden Situation ist in den vergangenen Jahren einiges auf die Beine gestellt worden. Für 2014 hat der Gemeinderat einen Rekordhaushalt von knapp 40 Millionen Euro beschlossen. Allein die Investitionen liegen bei 14 Millionen Euro.

Die Kehrseite der Medaille: Die vielen Bauprojekte lassen die Verwaltung an ihre Grenzen stoßen. Der Schritt für Schritt reduzierte Schuldenberg − 4,9 Millionen Euro 2009 auf knapp drei Millionen Euro Ende 2013 − wird zum Ende dieses Jahres auf 3,7 Millionen Euro anwachsen.

Auf den künftigen Bürgermeister, der im November gewählt wird − Johannes Hauser tritt nicht mehr an − kommt ebenfalls eine Fülle an Projekten zu. Ein zentrales dürfte das Verkehrskonzept sein. Eine Unterführung am Bahnhof ist weiterhin vorgesehen. Darüber hinaus wird ein neues Feuerwehrmagazin in Schwaigern benötigt, wobei die Standortfrage noch zu klären ist.

Auch die Innenstadtentwicklung steht auf der Agenda, zumal im Jahr 2016 das 1250-jährige Bestehen der Stadt in einem größeren Rahmen gefeiert werden soll. An der Leintal-Verbundschule, die im Herbst 2014 an den Start geht, ist der Bau einer Mensa geplant. In Schwaigern sowie in allen Ortsteilen sollen Baugebiete erweitert werden, der Einzelhandel in Stetten voran kommen und die Brückenstraße Massenbach saniert werden.

Viele Projekte in der Pipeline
Im August 2012 schwebten die Klassenzimmer auf dem Dach der Werkrealschule ein. Um ein ganzes Obergeschoss wurde die Schule damals erweitert.Foto: Sawatzki
Viele Projekte in der Pipeline
Fertiggestellt ist der Weilerweg an den beiden Außenbereichen mit zwei Kreisverkehren. Ungewissheit gab es lange um das Mittelstück, weil für die geplante Unterführung das Geld fehlt. Nun wird es provisorisch geländenah ausgebaut.Foto: Archiv/Römer
Viele Projekte in der Pipeline
Die Nachfrage nach Bauplätzen ist groß im Baugebiet Mühlpfad in Schwaigern. Nach den ersten beiden Abschnitten folgen bald die nächsten beiden. Hier soll einmal Platz für 2000 Bürger entstehen.Foto: Friedhelm Römer

 

Kommune im Internet

www.schwaigern.de