sulzfeld zaberfeld pfaffenhofen gueglingen cleebronn kirchheim neckarwestheim lauffen brackenheim nordheim leingarten schwaigern eppingen gemmingen ittlingen kirchhardt rappenau wimpfen offenau siegelsbach hueffenhardt hassmersheim gundelsheim friedrichshall untereisesheim oedheim neckarsulm erlenbach heilbronn massenbach boenningheim weinsberg elhofen lehrensteinsberg obersulm bretzfeld eberstadt langebrettach neuenstadt talheim flein ilsfeld untergruppenbach abstatt beilstein oberstenfeld loewenstein wuestenrot pfedelbach oehringen zweiflingen hardthausen neudenau moeckmuehl roigheim widdern jagsthausen forchtenberg schoental weissbach niedernhall neuenstein kupferzell waldenburg kuenzelsau ingelfingen mulfingen doerzbach krautheim

Neckarwestheim

Neckarwestheim

Ortsmitte und Nahversorgung weiterhin im Fokus

Ortsmitte und Nahversorgung weiterhin im Fokus

Die Reblandhalle war eines der Großprojekte der Kommune.

Foto: Archiv/Veigel

"Offensichtlich behandeln wir unsere Gemeinderäte ordentlich. Denn alle treten am 25. Mai wieder an", sagt der Neckarwestheimer Bürgermeister Mario Dürr. In fünf Jahren jedoch wird es zwangsläufig einen Wechsel geben. Einige der langjährigen Kommunalvertreter sind schon jetzt über 60 Jahre alt, werden dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

Sanierung

In der vergangenen Legislaturperiode hat das Neckarwestheimer Gremium einen respektablen Leistungskatalog abgearbeitet. Die Sanierung im Areal Jägerhof mit Kreisel, Straßenbau und Lückenschluss in der Wohnbebauung wurde vorangetrieben. Sie steht in Verbindung mit der aufwendigen Sanierung des Kirchplatzes, der sich dem Besucher nun gefällig präsentiert.

Im Blick hat die Kommune auch das Gewerbe. Nach der Erschließung des Waldwegs II (6000 Quadratmeter) vor zwei Jahren steht für den neuen Rat die Erschließung des Gebiets Waldweg III auf der Agenda.

Hier ist auch ein Kreisverkehr vorgesehen, der in ferner Zukunft einmal über die Nordosttangente den Kreisel beim Treff 3000 verbinden könnte. Autofahrer, etwa zum Pfahlhof, könnten die Gemeinde auf ihrer Fahrt nach Hause rechts liegen lassen. Apropos Treff 3000. Die Nahversorgung ist dem Gremium wichtig. Froh ist Bürgermeister Dürr, dass trotz des neuen Marktes beim Neubaugebiet Rohr/Hart der Cap-Markt vis-à-vis des Rathauses erhalten bleiben konnte.

Um die ärztliche Versorgung zu sichern, hat die Gemeinde ein Grundstück in der Schulstraße gekauft und in Kooperation mit einem Investor ein Gebäude erstellt. In dieses wurde eine moderne, barrierefreie Praxis gebaut. Eigentümerin ist die Gemeinde, die damit auch langfristig den ärztlichen Nachwuchs sichern will. Knackpunkt ist allerdings eine gewünschte Apotheke, für die sich bislang kein Betreiber gefunden hat. Das Thema, so Dürr, werde nun bei der Neugestaltung der Wassergräben mit Neubebauung wieder hochkommen.

Ortsmitte und Nahversorgung weiterhin im Fokus

Für dieses Areal beim Rathaus haben sich mehrfach bis zu 30 Bürger getroffen, um Ideen zu sammeln. "Engagierte Menschen aus der Agenda Neckarwestheim 2015 und Eigentümer", freut sich der Bürgermeister über diese Beteiligung. Und ebenso über die erfolgreiche Bürgerenergiegenossenschaft. Mario Dürr: "Die läuft ganz gut."

Nach dem Bau des Kinderhauses stellt die Kommune einen massiven Druck auf die Kindergartenplätze fest. "Die Jahrgänge sind viel größer als erwartet", sagt der Bürgermeister. Anstatt der geschätzten 20 bis 25 Kinder hatten die Jahrgänge der vergangenen drei Jahre bis zu 30 Kinder. Bis 2017 muss ein neuer Gruppenraum realisiert sein. Grund dafür ist auch der Zuzug etwa ins Gebiet Rohr/Hart, dessen Erweiterung in der Regie des neuen Gemeinderates stehen wird.

GKN

Das Gremium wird sich intensiv um das Thema Kernkraftwerk bemühen müssen: Castortransport, Zwischenlager, Reststoffverwertung. Das sind komplizierte Sachverhalte, die sich zwar nicht im Haushalt widerspiegeln, Räte, Verwaltung und Anwälte aber unzählige Stunden beschäftigen werden.

 

Kommune im Internet

www.neckarwestheim.de

 

 


 

Kommentar hinzufügen