sulzfeld zaberfeld pfaffenhofen gueglingen cleebronn kirchheim neckarwestheim lauffen brackenheim nordheim leingarten schwaigern eppingen gemmingen ittlingen kirchhardt rappenau wimpfen offenau siegelsbach hueffenhardt hassmersheim gundelsheim friedrichshall untereisesheim oedheim neckarsulm erlenbach heilbronn massenbach boenningheim weinsberg elhofen lehrensteinsberg obersulm bretzfeld eberstadt langebrettach neuenstadt talheim flein ilsfeld untergruppenbach abstatt beilstein oberstenfeld loewenstein wuestenrot pfedelbach oehringen zweiflingen hardthausen neudenau moeckmuehl roigheim widdern jagsthausen forchtenberg schoental weissbach niedernhall neuenstein kupferzell waldenburg kuenzelsau ingelfingen mulfingen doerzbach krautheim

Lehrensteinsfeld

Lehrensteinsfeld

 


Weichen für Jung und Alt gestellt

Weichen für Jung und Alt gestellt
Mehr kleine Kinder können seit Herbst 2013 betreut werden.Foto: Archiv/Mugler
Wie hat sich der 2300-Einwohner-Ort in den vergangenen fünf Jahren entwickelt? Was hat der Gemeinderat in dieser Zeit erreicht? Wie geht es nach der Kommunalwahl weiter?

Wie in Ellhofen spielte das Thema Feuerwehr eine wichtige Rolle − und wird es künftig noch mehr tun. Doch anders als im Nachbarort war die Marschroute in Lehrensteinsfeld von Anfang an klar: Wenn ein gemeinsamer Standort, dann nur mit einer fusionierten Feuerwehr, lautete die Devise. Ende 2013 forderte Lehrensteinsfeld, dass die Ellhofener klipp und klar sagen, was sie wollen. Nachdem diese die Fusion und den Neubau beschlossen hatten, heißt es nun: planen, tüfteln, abklären, abstimmen.

Bauland

Lehrensteinsfeld ist beliebt bei Häuslebauern. In der zu Ende gehenden Legislaturperiode wurde "Lauchäcker IV" erschlossen, 2012 waren alle Plätze verkauft. Außerdem wurde konkret, wovon die Gemeinde schon lange träumt: Dass Dietzsch-Doertenbach‘sche Obstanlagen in der Ortsmitte zu Bauland werden. Die Erschließungsarbeiten laufen. 33 Bauplätze entstehen "Am Schlossgarten".

Weichen für Jung und Alt gestellt

Ebenfalls in Erfüllung zu gehen scheint dort ein weiterer lang gehegter Wunsch: der Bau eines Pflegeheims. Betreiben will das Haus mit 48 Plätzen die Schönberg Pflege- und Seniorendienste GmbH. Auch für die kleinen Lehrensteinsfelder stellte der Rat die Weichen. Zehn weitere Krippenplätze entstanden für 150 000 Euro. 20 Plätze für Kinder unter drei Jahren sind es − viel für den kleinen Ort. Die verlässliche Grundschule wurde zeitlich ausgeweitet, erhielt mehr Platz. Mit Pelletlager kostete das 400 000 Euro.

Welche Aufgaben warten auf das künftige Gremium? Es muss entscheiden, was mit dem leer stehenden Areal der früheren Weingärtnergenossenschaft passiert. Es wird gefragt sein, wenn es um die konkrete Umsetzung der Feuerwehr-Fusion und das neu zu bauende Feuerwehrhaus in den Ellhofener "Rotäckern" geht. Außerdem werden sich die Bürgervertreter mit der Erschließung des Gewerbegebiets "Neuwiesen" beschäftigen. 4,5 Hektar können veräußert werden. Das Areal soll in mindestens zwei Abschnitten erschlossen werden. Geplant sind außerdem umfangreiche Arbeiten am Kanalnetz. Über eine Million Euro sollen dafür in den nächsten Jahren ausgegeben werden. Und dann ist die Gemeinde seit vergangenem Jahr auch noch im Landessanierungsprogramm.

Abschied

Zwei Listen teilen sich die zehn Sitze im Lehrensteinsfelder Gemeinderat: Sechs Mandate haben die Freien Wähler, vier hat die SPD. Wobei in Lehrensteinsfeld keine Rolle spielt, wer zu welcher Liste gehört: Jeder sagt,was er denkt. "So etwas wie Fraktionszwang gibt es nicht", sagt Bürgermeister Björn Steinbach. Es gebe ein "sehr gutes Miteinander".

Acht der zehn Bürgervertreter stellen sich am 25. Mai wieder zur Wahl. Zwei Stimmenbringer und Schwergewichte mit langer Erfahrung sagen dann Lebewohl: Steinbachs erster Stellvertreter Wolfgang Görlich und Frieder Bless.

Kommune im Internet

www.lehrensteinsfeld.de