sulzfeld zaberfeld pfaffenhofen gueglingen cleebronn kirchheim neckarwestheim lauffen brackenheim nordheim leingarten schwaigern eppingen gemmingen ittlingen kirchhardt rappenau wimpfen offenau siegelsbach hueffenhardt hassmersheim gundelsheim friedrichshall untereisesheim oedheim neckarsulm erlenbach heilbronn massenbach boenningheim weinsberg elhofen lehrensteinsberg obersulm bretzfeld eberstadt langebrettach neuenstadt talheim flein ilsfeld untergruppenbach abstatt beilstein oberstenfeld loewenstein wuestenrot pfedelbach oehringen zweiflingen hardthausen neudenau moeckmuehl roigheim widdern jagsthausen forchtenberg schoental weissbach niedernhall neuenstein kupferzell waldenburg kuenzelsau ingelfingen mulfingen doerzbach krautheim

Heilbronn

Heilbronn

Rund 87.000 Wahlberechtigte waren am Sonntag bei der Kommunalwahl zur Stimmabgabe aufgerufen. Bei einer Wahlbeteiligung von 39,3 Prozent (-3,6 im Vergleich zum Jahr 2009) blieb die CDU mit zwölf Sitzen (-2) stärkste Fraktion, gefolgt von der SPD, die unverändert auf elf Sitze kommt. Bündnis 90/Die Grünen kam auf fünf Sitze (+1), die FDP auf vier Sitze (-1) und FWV weiterhin auf drei Sitze. PRO wird künftig einen Stadtrat (-1) entsenden. Die Linke behält ein Mandat im Ratsoval. Neu hinzu kamen zwei Sitze für die Alternative für Deutschland (AfD) und ein Sitz für die Bunte Liste.

Die CDU kam nach dem vorläufigen Endergebnis auf 30,7 Prozent (-1,6) der Stimmen. Die SPD erhielt 27 Prozent (+1,7), gefolgt von Bündnis 90/Die Grünen mit 12,6 Prozent (+2,2), der FDP mit 9 Prozent (-4,6) und der FWV mit 7,6 Prozent (- 0,9). PRO kam auf 3,7 Prozent (-1,1) und Die Linke auf 3,1 Prozent (+0,2). Die erstmals angetretene AfD erzielte 4,1 Prozent. Auch die Bunte Liste trat erstmals an und erhielt 2,1 Prozent.

 

 

 

Die Sitzverteilung im 19. Heilbronner Gemeinderat sieht demnach wie folgt aus: 
 

>> Detailergebnisse aus den Stadtteilen auf www.heilbronn.de

„Damit wird der Gemeinderat erneut ein Stückchen bunter und vielfältiger. Ich hoffe, dass auch weiterhin alle Mitglieder des Gemeinderats an den anstehenden Aufgaben konstruktiv mitarbeiten werden“, sagte OB Harry Mergel.

Neu in den Gemeinderat gewählt sind bei der CDU Elektrotechnikermeister Thomas Randecker und Modehaus-Geschäftsführer Wolfgang Palm. Für die Grünen wurde erstmals die Hausfrau Eva Luderer gewählt, bei der FDP kann der frühere Staatsminister Michael Link nach zweijähriger Pause ins Gremium zurückkehren. Für Die Linke wurde erstmals die Pflegefachkraft Bettina Michaelis gewählt, für die AfD sind es die frühere Amtsgerichtsdirektorin Gisela Haellmigk und der Diplom-Kaufmann Fritz Kropp. Der zuletzt fraktionslose Stadtrat Hasso Ehinger kann für die Bunte Liste Platz im Ratssaal nehmen.

 

>> Zum Artikel "Große Emotionen im Ratssaal bleiben aus (27.05)

>> Zum Artikel "Mehrheitssuche wird schwieriger" (27.05.)