sulzfeld zaberfeld pfaffenhofen gueglingen cleebronn kirchheim neckarwestheim lauffen brackenheim nordheim leingarten schwaigern eppingen gemmingen ittlingen kirchhardt rappenau wimpfen offenau siegelsbach hueffenhardt hassmersheim gundelsheim friedrichshall untereisesheim oedheim neckarsulm erlenbach heilbronn massenbach boenningheim weinsberg elhofen lehrensteinsberg obersulm bretzfeld eberstadt langebrettach neuenstadt talheim flein ilsfeld untergruppenbach abstatt beilstein oberstenfeld loewenstein wuestenrot pfedelbach oehringen zweiflingen hardthausen neudenau moeckmuehl roigheim widdern jagsthausen forchtenberg schoental weissbach niedernhall neuenstein kupferzell waldenburg kuenzelsau ingelfingen mulfingen doerzbach krautheim

Flein

Email
Flein

Rat investiert lieber in Kinder

Rat investiert lieber in Kinder
Im September 2013 war die neue Kinderkrippe fertig.Foto: Archiv/Berger
Die Beschlüsse hat er noch gefasst, die Umsetzung und Fertigstellung wird der Fleiner Gemeinderat in seiner aktuellen Besetzung nicht mehr begleiten, sondern das am 25. Mai neu zu wählende Gremium. Das wohl wichtigste Projekt der kommenden Legislaturperiode: der geplante Neubau des Lebensmittelmarktes, um die innerörtliche Versorgung langfristig zu sichern. Ob die Gemeinde selbst als Investor auftreten wird, das ist zum Beispiel eine der Entscheidungen, die der neue Gemeinderat fasst.

Engagement 

Rat investiert lieber in Kinder
Der frühere Bauhof wurde 2012 abgerissen. In das Gebäude Hofwiesenpark zogen in diesem Frühjahr die ersten Käufer und Mieter ein.Foto: Archiv/Gemeinde

Manchmal sind die Frauen und Männer, die für dieses Ehrenamt viel Freizeit opfern, nicht zu beneiden. Nach einem Arbeitstag teilweise noch lange Sitzungsabende zu verbringen zu Themen, die manchmal staubtrocken sind − da gehört schon eine große Portion Engagement dazu. Wenigstens wurden im vergangenen Jahr die drei Fraktionen ein wenig entschädigt, gab es doch besondere, erfolgreiche Veranstaltungen: so zum Jubiläum 825 Jahre Flein mit der Hans-Fähnle-Retrospektive als Höhepunkt. Dafür räumten die Räte sogar ihren Sitzungsplatz für einige Wochen.

Rat investiert lieber in Kinder
Das "Letzte Selbstbildnis" bei der Fähnle-Ausstellung.Foto: Archiv/Sawatzki

Es sind nicht nur Hoch- oder Tiefbauprojekte, mit denen sich die Bürgervertreter befassten. Auch Ideelles kam zum Zug, so stimmte das Gremium 2013 zu, die erste Fair-Trade-Kommune in der Region Heilbronn-Franken zu werden. So etwas hat Außenwirkung, genauso wie das Gesundheitsjahr "Flein lebt gesund", das 2010 von der Gemeinde initiiert wurde.

Der Start in die Legislaturperiode fiel 2009 noch in die Zeit der Finanzkrise. Schuldentilgung und Haushaltskonsolidierung standen im Vordergrund. Fünf Jahre später darf der Fleiner Gemeinderat zufrieden auf zehn Millionen Euro blicken, die Ende 2014 die Rücklagen füllen.

Dennoch wurde einiges investiert. 750.000 Euro in den Anbau der Kinderkrippe an den Martin-Maier-Kindergarten, die im Herbst 2013 in Betrieb ging, um dem Rechtsanspruch für Kleinkinder auf einen Betreuungsplatz nachzukommen. Lieber in Menschen investieren, lautete die Devise der Bürgervertreter, die aus dem Haushaltsplan 2012 mehr als eine halbe Million Euro streichen ließen. Die hätte die Verwaltung gerne für eine Tribünenüberdachung mit Photovoltaik im Stadion aufgenommen.

Rat investiert lieber in Kinder

Skepsis auch beim Thema Jugendarbeit. Zwar gab es mit zwölf Ja-Stimmen eine große Mehrheit im Februar 2010, die 50-Prozent-Stelle doch wieder zu besetzen, nachdem das Angebot schlecht angenommen worden war. Alle Zweifel am neuen Konzept wurden nicht beseitigt: Sechs Räte der Freien Wähler und Albrecht Löhl (CDU-BL) enthielten sich. Ende November wurde aus den ehemaligen Johannesschulen das Kinder- und Jugendkulturhaus. Chilli. Aber große Störfeuer unter den 18 Räten gab es nicht.

Hofwiesen 

Städtebauliche Aspekte spielen in Flein immer eine große Rolle, und so befasste man sich intensiv damit, wie das Filetstück im Ortskern neu bebaut werden soll. Die alten Bauhof-Gebäude wurden abgerissen, in diesem Frühjahr zogen die ersten Käufer und Mieter im Hofwiesenpark ein. Dort bekommt die Gartenstraße für 420.000 Euro ein neues Gesicht. Viel Geld wird in der Erlachstraße "vergraben". Der Kanalaustausch und die Straßengestaltung für 1,2 Millionen Euro starten demnächst

Im Oktober 2013 hatte der Gemeinderat den Umbau des Rathauses im Eingangsbereich und mit Bürgerbüro für rund 370.000 Euro bereits beschlossen. Mit den Details der Umsetzung werden sich die Nachfolger befassen.

 

 

Kommune im Internet

www.flein.de


 

Kommentar hinzufügen