sulzfeld zaberfeld pfaffenhofen gueglingen cleebronn kirchheim neckarwestheim lauffen brackenheim nordheim leingarten schwaigern eppingen gemmingen ittlingen kirchhardt rappenau wimpfen offenau siegelsbach hueffenhardt hassmersheim gundelsheim friedrichshall untereisesheim oedheim neckarsulm erlenbach heilbronn massenbach boenningheim weinsberg elhofen lehrensteinsberg obersulm bretzfeld eberstadt langebrettach neuenstadt talheim flein ilsfeld untergruppenbach abstatt beilstein oberstenfeld loewenstein wuestenrot pfedelbach oehringen zweiflingen hardthausen neudenau moeckmuehl roigheim widdern jagsthausen forchtenberg schoental weissbach niedernhall neuenstein kupferzell waldenburg kuenzelsau ingelfingen mulfingen doerzbach krautheim

Kandidaten der Kommunalwahl im Landkreis Heilbronn


Abstatt

Wahlberechtigte 3325; Wahlbeteiligung 57,0 Prozent; gültige Stimmen 24200.

CDU: 6 Sitze (9160 Stimmen): Martin Rieschl (1511), Susanne Pfender (1234), Klaus Auerhammer (1179), Andreas Mistele (1162), Hans-Dieter Schweizer (723), Thomas Hahn (637, Happenbach).

SPD: 3 Sitze (5963 Stimmen): Ingo Rust (1829), Horst Mössinger (801), Walter Sammet (736).

FWG: 3 Sitze (5292 Stimmen): Oliver Schwarz (1093); Michael Tischer (681/ neu); Silvia Häfner (495/ neu)

FDP: 2 Sitze (3785 Stimmen): Klaus Schiedewitz (1088), Klaus Schock (461/ neu).

Erstmals zieht die FDP in den Abstatter Gemeinderat ein. Auf Anhieb mit zwei Vertretern. Zwar ist Klaus Schiedewitz ein alter Hase im Gremium, trat in der letzten Legislaturperiode bei der FWG aber wegen Meinungsverschiedenheiten aus. Die FWG ist weiterhin mit drei Sitzen vertreten. Zu Oliver Schwarz gesellen sich zwei neue Kollegen: Michael Tischer und Silvia Häfner. Heinrich Wangler kandidierte nicht mehr. Georg Simonis wird nicht bestätigt. Bei der SPD bleibt alles beim Alten, sowohl in der Sitzverteilung als auch bei den Räten. Die CDU verliert ihren siebten Sitz, bleibt dennoch stärkste Kraft im Gremium.


Bad Friedrichshall

Wahlberechtigte: 12 897; Wahlbeteiligung: 43,12 Prozent; gültige Stimmen: 111 568.

CDU: 12 Sitze (47 314 Stimmen): Kernstadt: Ludwig Schell (3416), Werner Wally (3138), Gerhard Kemmler (2970), Johannes Hirth (2846), Hildegard Scherbaum- Link (2804), Karlheinz Hofmann (2715), Reinhard Tomczak (2688/ neu). Duttenberg: Michael Reiß (2161). Untergriesheim: Marlene Kaplik (1783). Plattenwald: Hartmut Zahn (1276), Michael Kramer (1104/neu), Jürgen Krauth (977).

SPD: 8 Sitze (33 302):Kernstadt: Doris Dick (3060), Fritz Gutmann (2706), Herbert Benzschawel (2352), Günter Friederich (2040), Silke Ortwein (1885/neu). Duttenberg: Gabriele Mandel (1046/ neu). Untergriesheim: Klaus Schaffner (1528). Plattenwald: Roland Pfähler (1198).

Freie Wähler: 7 Sitze (30 952): Kernstadt: Andreas Friedauer (3540), Peter Heidinger (3215), Horst Schulz (3049), Yvonne Weckbach (2594/neu), Irene Baum (2405/neu), Gerlinde Mühlbeyer (1599), Kathrin Dill (1566).

Die CDU bleibt zwar Fraktion, verliert aber zwei Sitze im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren. SPD und Freie Wähler behaupten ihre Sitze im Ratsrund. Wegen weniger Ausgleichsmandate sinkt die Zahl der Stadträte auf 27.



Bad Rappenau

Wahlberechtigte: 15 737; Wahlbeteiligung 46,3 Prozent; gültige Stimmen: 161 937.

CDU: 17 Sitze (69 855): Klaus Hocher (6270), Christian Matulla (3970), Wolfgang Rath (3699), Monika Gehring (2587), Frank Braun (2272/neu), Gabriele Zimmermann (2209/neu). Treschklingen: Volker Dörzbach (3396). Obergimpern: Thomas Steeb (2945), Theresia Kühne (1965). Wollenberg: Erwin Wagenbach (2597). Babstadt: Frank Schrezenmaier (2496/neu). Fürfeld: Thomas Willmek (2379). Bonfeld: Ralf Kochendörfer (2130/neu). Grombach: Franz Fleck (2001), Reinhold Karl (1991). Heinsheim: Manfred Rein (1847). Zimmerhof: Christine Treffler-Baumgartner (1677).

SPD: 10 Sitze (39 307): Michael Jung (3150), Helmut Haug (2193/neu), Zimmerhof: Martina Trunzer (2697), Gundi Störner (2280). Babstadt: Willi Freymeyer (2144). Heinsheim: Reinhard Paul Künzel (1809/neu), Fritz Abel (1593). Fürfeld: Achim Noll (1669). Grombach: Reinhold Last (1284). Obergimpern: Gabriela Gabel (1225 Stimmen).

FDP/FWG: 5 Sitze (22 445): Rüdiger Winter (2256), Bernd Kupitz (1137/neu). Bonfeld: Bernd Hofmann (3237). Wollenberg: Harald Scholz (1880/neu). Babstadt: Rüdiger Auer (1225/neu).

ÖDP: 4 Sitze (16 294): Klaus Ries-Müller (3077), Christine Schlieter (1513), Steffen Gorzawski (1078/neu). Zimmerhof: Martin Wacker (1105/neu).

GAL: 3 Sitze (14 036): Ulrich Schneider (1911), Robin Dominik Müller (1837/neu). Bonfeld: Helmut Wacker (992/neu).



Bad Wimpfen

Wahlberechtigte: 5261; Wahlbeteiligung: 54,3 Prozent; gültige Stimmen: 47484.

CDU/Freie Wähler: 7 Sitze (18 041 Stimmen): Bernd Angelberger (2111), Gabriele Kellhammer (1934), Martin Ramsperger (1576), Rudi Holzmann (1523), Jürgen Mosbacher (1381), Walter Schöbel (1377), Gabriela Fischer (956). SPD: 5 Sitze (12807 Stimmen): Cornelia Bär-Stoll (1881), Erich Bechtel (1728), Bernd Wetzka (1160), Alexander Bergtold (955), Jill Hauck (828/neu).

Unabhängige Bürger/FDP: 4 Sitze (11 322 Stimmen): Axel Obermeyer (2068), Sabine Freyer (1537), Hermann Bach (1155), Steffen Klenk (1008/neu).

Die Grünen/Offene Liste: 2 Sitze (5314 Stimmen): Gerhard Kaether (901), Alexandra Spahn (828/ neu).

Die Liste CDU/Freie Wähler muss Federn lassen, und verliert je einen Sitz im Bad Wimpfener Gemeinderat an die SPD und die Liste Unabhängige Bürger/FDP. Einzig Die Grünen/Offene Liste bleiben mit zwei Abgeordneten in ihrer Fraktionsstärke unverändert. Obgleich langjährige Ratsmitglieder wie Bernhard Lasotta nicht wieder zur Wahl angetreten sind, gibt es nur wenige Veränderungen in der Stauferstadt – bei der CDU sogar kein neues Gesicht.


Beilstein

Wahlberechtigte 4683; Wahlbeteiligung 60,5 Prozent; gültige Stimmen 47 579.

FWV: 8 Sitze (21 386 Stimmen): Walter Weller (2390, Schmidhausen), Oliver Muth (2360), Bernd Gemmrich (1928, Schmidhausen), Thomas Bauer (1790), Thomas Janotta (1736), Kerstin Strohl (1172/ neu, Schmidhausen), Hans Sturm (1108), Werner Müller (1101, Billensbach).

CDU: 5 Sitze (12 416 Stimmen): Oliver Kämpf (2287), Werner Bauer (1288), Armin Maurer (1206), Steffen Brodt (1075/neu), Suzan Rösch (1053/neu).

FDP: 3 Sitze (7143 Stimmen): Dr. Dietmar Rupp (1812), Wolfgang Seybold (1257), Günter Wanner (948/neu).

SPD: 2 Sitze (6634 Stimmen): Bernd Kircher (1495), Rolf Büttner (1107).

Drei Stadträte scheiden nach dem Wählervotum aus: Ferdinand Duchatsch, Manfred Spathelf (beide FWV) und Klaus Kircher (CDU). Die FWV und die SPD büßen jeweils einen Sitz ein, die FDP freut sich über ein drittes Mandat, und die CDU bleibt bei fünf Räten. Insgesamt werden vier Neulinge am Ratstisch Platz nehmen, wobei Günter Wanner (FDP) bereits Erfahrungen als Stadtrat hat. Der Wegfall der Unechten Teilortswahl hat Spathelf den Sitz gekostet.


Billigheim

Wahlberechtigte: 4591; Wahlbet: 56,2 Prozent; gültige St: 35 163.

CDU: 9 Sitze (15970 Stimmen): Allfeld: Steffen Jung (1501), Mathias Hennrich (1145/neu), Bernd Lochner (1084), Billigh: Michael Haertel (1703), Kay Smarzly (1153/neu), Katzental: Rainer Walter (1527), Steffen Walter (844/neu), Sulzbach: Siegfried Keller (1894), Waldmühlbach: Markus Scheurig (1382).

Freie Wähler: 7 Sitze (12 051 Stimmen): Allfeld: Klaus Henninger (832/neu), Hubert Hemmer (811/neu), Billigh: Elvira Föll (1309/neu), Maik Wagner (1094/ neu), Sulzb: Klaus Holder (1149/ neu), Michael Kerber (1111/neu), Waldmühlb: Karl Maissenhälter (1002/neu).

SPD: 4 Sitze (7142 Stimmen): Billigh: Gottfried Junghans (910/ neu), Viola Encke (844/neu), Sulzb: Gerhard Bauhardt (1427/ neu), Ingbert Haaf (1300/neu).


Bönnigheim

Wahlberechtigte 5214; Wahlbeteiligung 54,6 Prozent; gültige Stimmen 47 950.

FWV/CDU: 8 Sitze (19 869 Stimmen): Bönnigheim: Wolfgang Bramm (3007), Frank Sartorius (2082), Kurt Sartorius (1623), Martin Dieter Queißer (1505), Barbara Weberruß (1288), Manfred Häußer (1049). Hofen: Reinhold Grünenwald (1331). Hohenstein: Frank Müller (1079/neu).

UWG: 5 Sitze (13 244): Bönnigheim: Dittmar Zäh (1448), Manfred Schmälzle (1120), Meike Junginger (934/neu) Michael Gerdes (837/neu). Hohenstein: Hans-Martin Jäger (2156).

SPD: 3 Sitze (8938): Bönnigheim: Fritz Diether (1508), Dr. Werner Mann (1060). Hofen: Dorothea Bechtle-Rüster (1428).

Grüne: 2 Sitze (5899 Stimmen): Hermann Lang (835), Jörg Stolzenberger (704/neu).


Brackenheim

Wahlberechtigte: 11 289; Wahlbeteiligung: 51,9 Prozent; gültige Stimmen: 110 990.

CDU: 11 Sitze (41 305 Stimmen). Brackenheim: Jutta Layher (5657), Klaus Hoffmann (2724, neu); Michael Klotz (2273),Helmut Kayser (1919); Botenheim: Hartmut Bahm (1309); Haberschlacht: Beate Lohrer (1577, neu); Hausen: Dr. Thomas Schmidt (2176, neu); Meimsheim: Roland Morlok (2107), Ulrich Kleinschrod (1736); Neipperg: Sebastian Beck (2824); Stockheim: Markus Danner (1588, neu).

FWB: 9 Sitze (32 634 Stimmen). Brackenheim: Beate Schirrmann (4007); Sonja Kreuzer (2550); Peter Schächinger (2040); Botenheim: Walter Buyer (2171); Dürrenzimmern: Walter Lang (2131); Hausen: Otto Schmoll (3159); Anja Mannsperger (1015, neu); Meimsheim: Edgar Übelhör (1807); Stockheim: Christa Brückner (1606).

SPD: 5 Sitze (21 562 Stimmen). Brackenheim: Thomas Eberhardt (1806), Sabine Schimpf-Mohelnik (1459, neu); Dürrenzimmern: Wolfgang Frey (1609); Meimsheim: Dr. Josef Festl (1706), Dorothea Scheyhing (1587, neu).

Liste 21: 4 Sitze (15 489 Stimmen). Brackenheim: Brigitte Hentschke (2070), Martina Reese (1553, neu), Peter Luboeinski (1547), Jörg Neumann (1191).

CDU und Freie Wähler verlieren je einen Sitz. Für die SPD ändert sich nichts. Die Liste 21 zählt künftig vier statt drei Räte.


Cleebronn

Wahlberechtigte: 1959; Wahlbeteiligung: 56,8 Prozent; gültige Stimmen: 12 635.

CDU: 5 Sitze (5260 Stimmen): Bernd Schellenbauer (1243), Christian Storz (853, neu), Ines Schwarz (651), Thomas Ellwein (523), Wolfgang Schmid (487).

FWV: 4 Sitze (4536); Bernd Öhler (828), Hermann Walderich (810), Renate Auchter (806), Jan-Andre Storz (590, neu).

AGU: 3 Sitze (2839 Stimmen): Alfred Pehrs (701); Andreas Dürr (507), Raphael Binder (243, neu).

Die Arbeitsgemeinschaft Umwelt (AGU) darf erneut jubeln. Nachdem sie bereits vor fünf Jahren einen Sitz dazu gewonnen hat, legte sie erneut – von zwei auf drei Sitze – zu. Das geht zu Lasten der Freien Wähler, die nur noch vier statt fünf Gemeinderäte stellen. Die CDU ist wieder zur stärksten Fraktion geworden.



Eberstadt

Wahlberechtigte 2356; Wahlbeteiligung 61,5 Prozent; gültige Stimmen 18839.

CDU und Freie Wähler: 5 Sitze (6442): Otto Schweikert (1097), Werner Pfeifer (825), Ulrich Rüber (787/neu), Wilfried Hohly (776), Jürgen Göhring (713).

Bürgerliche Wählervereinigung: 4 Sitze (4987): Armin Rüdel (1281), Helga Klenk (569), Barbara Schulz-Burgmaier (563/neu), Joachim Stock (433/neu).

Grüne Bürgerliste: 3 Sitze (4021): Thomas Ketel (932), Wolfgang Lüftner (725), Philipp Volkmann (387/neu). SPD und Unabhängige: 2 Sitze (3389): Jutta Dierolf (873), Inge Roth (831).

Die Bürgerliche Wählervereinigung verliert einen Sitz und ist noch mit vier Mitgliedern vertreten. Die Grüne Bürgerliste hat nun drei statt zwei Sitze.


Ellhofen

Wahlberechtigte 2559; Wahlbeteiligung 57,3 Prozent; gültige Stimmen 16690.

Freie Wähler: 6 Sitze (7939 Stimmen): Silvia Krummhauer (2027 Stimmen), Willi Müller (1209), Elke Arnold (753), Bernd Stein (503), Frank Seiter (932/neu), Alfred Schäfer (483/neu).

CDU: 3 Sitze (4436 Stimmen): Alfred Zwickl (610), Henning von Bülow (852), Danny Lazarowicz (634/neu).

SPD: 3 Sitze (4315 Stimmen): Reiner Koch (813), Paula Friedrich (560), Roland Clärle (694).

Die drei vertretenen Fraktionen bleiben bei der Anzahl ihrer Sitze. Für die Freien Wähler rücken Frank Seiter und Alfred Schäfer für Karl- Heinz Hartmann und Petra Seiter, die nicht mehr kandidiert haben, ins Gremium. Bei der CDU ist Corina Keicher nicht mehr vertreten. Stattdessen schafft Danny Lazarowicz den Sprung.


Erlenbach

Wahlberechtigte: 3850; Wahlbeteiligung: 57,55 Prozent; gültige Stimmen: 28 352.

CDU: 7 Sitze (13 371 Stimmen): Martin Schropp (2731), Elisabeth Keicher (1690), Stefan Nowak (1617), Bernd Keicher (1381), Maren Löhe (1346), Rolf Ingelfinger (907), Carlo Padrini (834/neu).

Freie Wähler: 7 Sitze (14 981): Uwe Bühler (2822), Natascha Bär (2119), Marianne Schmitt (1747), Horst Arpogaus (1348), Ute Schimmele (1209), Wolfgang Ingelfinger (1030/neu), Rolf Lindheimer (881).

Beide Fraktionen im Rat behalten sieben Sitze. Rolf Ingelfinger (CDU) hat im Vergleich zur letzten Wahl verloren. Der Architekt hat den ungeliebten Verkehrskreisel vor Binswangen gestaltet.


Flein

Wahlberechtigte 5107; Wahlbeteiligung 59,7 Prozent; gültige Stimmen: 52 149.

FWV: 8 Sitze (23 027 Stimmen): Eberhard Göttle (3507), Gudrun Albrecht (3366), Ursula Häußermann (2126), Markus Eberle (1757/neu), Helmut Kern (1658), Gudrun Haag-Erdösi (1398), Karlheinz Götz (1307/neu), Albrecht Berroth (1275/neu).

CDU-Bürgerliste: 5 Sitze (15 210 Stimmen): Alfred Kulka (3580), Jens Oppl (1896), Gustav Jenne (1870), Albrecht Löhl (1483), Annette Klumpp (1192/neu).

SPD: 5 Sitze (13 912 Stimmen): Adelheid Scharf-Giegling (1920), Dagmar Hauth (1780), Anneliese Truckenmüller (1101), Dr.Jörg Angerstein (1096), Anneliese Waser (1067).

Die CDU verliert, Ronald Hansel und Günter Sihler scheitern.


Gemmingen

Wahlberechtigte 3545; Wahlbeteiligung 53,4 Prozent; gültige Stimmen 25278.

CDU: 5 Sitze (7486 Stimmen): Klaus Weidelich (1494), Klaus-Peter Reimold (1474), Dirk Mücke (655/neu), Maren Eva Rieker (498/neu). Stebbach: Silvia Weidner (1226).

SPD: 5 Sitze (7048): Gabriele Walch (1426), Friedemann Günther (950), Christian Rieker (903/ neu). Stebbach: Siegfried Gratzel (1653), Steffen Fürsich (445/ neu).

Freie Wähler: 4 Sitze (5674): Katja Weber (1061/neu), Axel Riedel (1040), Markus Leyer (940/neu). Stebbach: Dr. Dieter Barthruff (618/neu).

Liste Dorf und Natur: 3 Sitze (5070): Jochen Zundel (1664), Hanns-Henning Christofel (500/ neu). Stebbach: Sven Christ (800/neu).

Zwar erhalten sowohl die CDU als auch die Freien Wähler je einen Ausgleichssitz, doch unterm Strich legen nur die kleinen Listen um jeweils einen Sitz zu. ing


Großbottwar

Wahlberechtigte 5923; Wahlbeteiligung 59 Prozent; gültige Stimmen 70 208.

FBWV: 8 Sitze (26 146 Stimmen): Stefan Apfelbach (4291), Thomas Stigler (2435/neu), Jürgen Pantle (2088), Thomas Schwarz (1737/ neu), Hans Gabler (1720), Markus Brosi (1598/neu), Jürg Schrembs (1531), Robert Wien (1531/neu).

CDU: 6 Sitze (19 815 Stimmen): Dr. Andreas Strohm (2920/neu), Annegret Ebinger (2641), Matthias Wien (1917), Sabine Klatt (1431/neu), Steffen Reuchle (1206/neu), Thomas Schweinle (1205).

Aktiv: 4 Sitze (12 593 Stimmen): Thomas Haag (1828), Wolfgang Kloss (1362), Dr. Gudrun Marci-Boehncke (1022), Dr. Matthias Rath (751), alle neu.

SPD: 4 Sitze (11 654 Stimmen): Monika Lees (1613), Angelika Maier (1025), Doris Daniel (956), Dorothee Hübner (941). 


Güglingen

Wahlberechtigte: 4038; Wahlbeteiligung: 51,8 Prozent; gültige Stimmen: 34 215.

FUW: 10 Sitze (17 906 Stimmen): Güglingen: Markus Xander (2089), Dr. Martin Haiges (1672), Gerhard Wörz (1625), Werner Gutbrod (1307), Edgar Bruder (1061), Helmut Barth (1037); Frauenzimmern: Beate Bäzner-Daubenthaler (1078), Markus Bosler (1033, neu); Eibensbach: Martina Xander (1290), Friedrich Kühne (784).

BU: 5 Sitze (8830 Stimmen): Güglingen: Friedrich Sigmund (1122), Joachim Esenwein (992, neu), Stefan Ernst (713, neu); Frauenzimmern: Dr. Wilhelm Stark (569); Eibensbach: Joachim Knecht (944).

NL: 4 Sitze (7479 Stimmen): Güglingen: Marianne Giebler (1060), Petra Suchanek-Henrich (863), Frank Naffin (658); Frauenzimmern: Martin Bank Rasmussen (975, neu).

Verluste für FUW (2) und BU (1), Neue Liste gewinnt dazu (1).


Gundelsheim

Wahlberechtigte: 5493; Wahlbeteiligung: 60,4 Prozent; gültige Stimmen: 58 612.

CDU: 9 Sitze (22 086 Stimmen): Gundelsheim: Eberhard Scheuerle (2432), Wolfgang Schabel (2285), Thomas Ostberg (1643), Josef Laboranowitsch (1408). Böttingen: Anton Schad (1205). Tiefenbach: Eberhard Ziegler (1020). Bachenau: Alexander Mühlbeyer (986). Obergriesheim: Manfred Muhler (1568). Höchstberg: Michael Förch (847).

Bürger aktiv: 5 Sitze (13 050): Gundelsheim: Gerd Metz (1767/neu), Petra Baumbusch (1395/neu), Ulrich Heinz (1219/neu), Wolfgang Schneiderhan (1174/neu). Böttingen: Rudolf Schäfer (1146/neu).

SPD: 5 Sitze (11 764): Gundelsheim: Joachim Süß (1361), Heinz Bleibel (1108). Böttingen: Josip Juratovic (1758). Bachenau: Stephan Zwickl (716). Obergriesheim: Faiza Scharday (863/neu).

Unabhängige Liste: 4 Sitze (11 712): Gundelsheim: Jürgen Koß (1605), Brigit Greiß (1498), Tiefenbach: Monika Sax (1433/neu). Höchstberg: Dieter Klimmer (421/neu).

Völlig neu gemischt haben die Wähler den Gemeinderat der Deutschordensstadt. Mit Bürger aktiv und Unabhängiger Liste sind zwei neue Fraktionen dabei. CDU und SPD verlieren deutlich.


Hardthausen

Wahlberechtigte 3002; Wahlbeteiligung 55,5 Prozent; gültige Stimmen 21 165.

Freie Wählervereinigung: 10 Sitze (12612 Stimmen): Gochsen: Joachim Magerl (1194), Walter Kreß (942), Stefanie Miene (878/neu), Karsten Mezger (775), Kochersteinsfeld: Sabine Maria Gebert (1606), Thomas Herkert (1112), Oliver Oberndörfer (925), Lampoldshausen: Hans-Jörg Kurz (1378), Hartmut Reichert (765), Dagmar Senghaas (709/neu).

CDU: 6 Sitze (8553 Stimmen). Gochsen: Doris Moreau (1378), Heinrich Bayer (1000). Kochersteinsfeld: Rainer Schwab (1263), Roland Jesser (950/neu). Lampoldshausen: Wolfgang Dorsch (721/neu), Wilfried Beck (512).

Das Gremium hat vier neue Gesichter hinzugewonnen, davon sind zwei Frauen. Der Stimmenkönig Hans-Jörg Kurz von 2004 wurde von Sabine Maria Gebert überholt. Das Kräftespiel zwischen CDU und Freier Wählervereinigung ist gleich geblieben.


Hüffenhardt

Wahlberechtigte: 1674, Wahlbeteiligung 62,07 Prozent, gültige Stimmen: 10  913.

FWG: 6 Sitze (4805 Stimmen). Inge Bräuchle (704), Markus Haas (759/neu), Heiko Hagner (926), Marko Kratz (446), Wolfgang Müller (687), Frank Stark (524/neu). Frauen: 1 (1590). Sigrid Freyh (551).

FW: 1 Sitz (1238). Kälbertshausen: Erhard Geörg (718).

GUB: 4 Sitze (3280 Stimmen). Dagmar Holdermann-Volkert (918/neu), Peter Bittler (422/neu). Kälbertshausen: Manuel Bödi (521/neu), Hans-Martin Luckhaupt (368/neu).

Die Hälfte des Gemeinderats ist neu besetzt, weil sechs alte Räte nicht mehr kandidiert haben.


Ilsfeld

Wahlberechtigte 6227; Wahlbeteiligung 54,7 Prozent; gültige Stimmen 58 925

BWV/CDU: 11 Sitze (32 689 Stimmen): Ilsfeld: Steffen Brod (3446), Inge Mößner (2926), Ralf Weimar (2676/neu), Gerhard Michler (2610), Sigrid Etzel (1848/neu), Martin Schäfer (1835/neu), Kim Schäfer (1759/ neu). Auenstein mit Abstetterhof: Claus Groß (1603/neu), Daniel Streicher (1295/neu). Schozach: Doris Steinmetz (1494). Helfenberg: Reinhard Bock (1353)

SPD/Bürgerforum: 9 Sitze (26 236): Ilsfeld: Steffen Waglöhner (2109), Katharina Seher (2096), Werner Kühner (1831), Rebecca Kübler (1786/neu). Auenstein mit Abstetter Hof: Rüdiger Stengel (2383), Stefan Bartenbach (1731), Arthur Mocarski (803/neu). Schozach: Sonja Enzel (1273). Wüstenhausen: Marcus Föll (1886/ neu).

Bisher hatte die SPD fünf Sitze, das Bürgerforum sieben Sitze. Nach der Fusion hat die gemeinsame Liste nur noch neun Sitze im Gremium, das liegt auch daran, dass es keine Überhangmandate mehr gibt. 20 Sitze hat der neue Ilsfelder Gemeinderat. Derzeit amtieren 22 Bürgervertreter.
Die BWV/CDU hat einen Sitz gewonnen. Außerdem ziehen insgesamt neun neue Gemeinderäte ins Gremium.


Ittlingen

Wahlberechtigte 1779; Wahlbeteiligung 60,4 Prozent; gültige Stimmen 11 791.

Liste Freier Wähler: 8 Sitze (7969 Stimmen): Karlfred Ebert (1073), Michael Hauk (1043), Bernd Schwab (950), Reiner Keller (796), Wolfgang Lutz (647), Hartmut Huber (600/neu), Helmut Pitz (576), Peter Vogel (533/neu).

Frauen im Gemeinderat: 4 Sitze (3822 Stimmen): Ute Talheimer (860), Christine Pfähler (595), Simone Eglsäer (506), Angelika Schrempf (334/neu).

Ittlingerinnen stellten erneut eine eigene Liste für Frauen auf, um den Kandidatinnen darauf bessere Chancen auf Sitze im Gemeinderat zu geben. Beim Urnengang verloren die Frauen im Gemeinderat allerdings einen Sitz; die amtierende Gemeinderätin Ute Bieberle-Ziegler ist nur zur Ersatzperson gewählt worden. Die Mitglieder Wolfgang Huber, Rosemarie Himmelsbach und Daniela Uhler kandidierten nicht mehr.


Jagsthausen

Wahlberechtigte 1142; Wahlbeteiligung 60,1 Prozent; gültige Stimmen 7397.

Freie Wählervereinigung Jagsthausen / Olnhausen: 8 Sitze (4520 Stimmen): Jagsthausen Thomas Buss (676), Hans-Martin Mockler (436), Dieter Jung (407), Rolf Willig (378). Olnhausen: Emil Gärtner (629), Elisabeth Pfennig (430), Thomas Keller (284 / neu), Pfitzhof: Rainer Frank (463 /neu).

Freie Bürger Jagsthausen / Olnhausen: 5 Sitze (2859 Stimmen): Jagsthausen: Norbert Baukus (605), Hans-Sigmund von Berlichingen (437), Barbara Flemmer (352), Heinrich Kühner (287), Jörg Saur (232 / neu).

Die FWV gewinnt zur aktuellen Stammbesetzung zwei neue Gemeinderäte dazu. Die Freien Bürger behalten ihre fünf Sitze. Für Rolf Bayha, der bei den Freien Bürgern nicht mehr antrat, rückt Jörg Saur nach. Die zwei Frauen verteidigen ihre Plätze.


Kirchheim

Wahlberechtigte 3720; Wahlbeteiligung 50,7 Prozent; gültige Stimmen 24 517.

Wählergemeinschaft: 6 Sitze (9507 Stimmen): Roland Högner (1938), Dr. Stefan Mecheels (1285), Hubert Deisinger (1142), Petra Bohnenstingl (1026), Reinhard Schromm (773), Tobias Lorenz (712/neu).

CDU: 4 Sitze (6079 Stimmen): Erich Schneider (2044), Ulrich Bröllos (1019), Ernst Lais (740), Erich Eugen Herzog (628).
Die Unabhängigen: 3 Sitze (6050 Stimmen): Birgit Riecker (1221), Werner Lieberherr (673/neu), Peter Seemüller (608/neu).

SPD: 1 Sitz (2881): Helmut Mayer (710).

Die SPD hat einen Sitz an die Unabhängigen abgetreten. Richard Klepser (SPD) reichte es wie Bernhard Stein (Unabhängige) nicht mehr ins Gremium.


Kirchhardt

Wahlberechtigte: 3798; Beteiligung: 46,5 Prozent; gültige Stimmen: 21 436.

FUW: 5 Sitze (7809 Stimmen): Markus Trunzer (1419), Jürgen Bentz (827), Johannes Grimm (705/neu), Bockschaft: Eduard Steigerwald (604/neu). Berwangen: Helmut Ebert (802).

SPD: 5 Sitze (7115 Stimmen): Gerd Wolf (1315), Werner Fröhlich (882), Ralf Rohrmus (584/neu). Berwangen: Joachim Hartmann (794/neu), Josef Kaya (745) .

CDU: 4 Sitze (6512 Stimmen): Jürgen Czemmel (965), Holger Betz (666), Elke Betz (606/neu). Berwangen: Harald Podlich (590/neu).

Das Gremium schrumpft von jetzt 17auf 14 Sitze zusammen, weil es künftig keine Ausgleichssitze mehr gibt. Überraschend nicht wiedergewählt wurden die Kandidatinnen der ehemaligen Frauenliste.



Langenbrettach

Wahlberechtigte 2810; Wahlbeteiligung 55,6 Prozent; gültige Stimmen 20 315.

Freie Wählervereinigung: 12 Sitze (15 545 Stimmen): Brettach: Wolfgang Gebhard (1718 Stimmen), Marc Stiefel (1565), Maria Dannert (1435), Michael Kronmüller (1175/neu), Harald Stecker (1018), Rolf Böhringer (979), Uwe Simpfendörfer (900). Langenbeutingen: Walter Kubach (1453), Jürgen Bayer (1342), Lars Krockenberger (857), Bernd Großkinsky (553/neu). Neudeck: Martin Gruber (662).

Unabhängige Frauenliste
: 3 Sitze (4770 Stimmen). Brettach: Bärbel Scheuber (930), Jutta Scharly (671). Langenbeutingen: Almut Deus (407).

Der Gemeinderat hat nun wieder 15 Sitze, nicht mehr 16 wie bisher. Bei der Wahl 2004 kam es zu einem Überhangmandat. Zwölf der 15 gewählten Kandidaten gehörten auch bisher dem Gremium an. Die Freie Wählervereinigung konnte ihre Anzahl der Sitze erhalten, die Unabhängige Frauenliste hat einen Sitz eingebüßt. Die meisten Stimmen erhielt Wolfgang Gebhard, der stellvertretende Bürgermeister.


Lauffen

Wahlberechtigte 7941; Wahlbeteiligung 52,9 Prozent; gültige Stimmen 85 587.

CDU: 8 Sitze (29 277 Stimmen): Axel Jäger (3914), Heiner Schiefer (3368), Uwe Fabich (2397), Werner Rösch (2182), Eberhard Hirschmüller (2152), Andreas Hemmerlein (1682/neu), Ingrid Kurz (1517) und Markus Krauß (1453/neu).

SPD: 4 Sitze (14 728 Stimmen): Ulrike Kieser-Hess (2102); Annemarie Gutensohn (1229) Susanne Buchwald (1152) und Markus Herrera Torrez (1100/neu).

FWV: 4 Sitze (15 976): Frieder Schuh (2307), Dagmar Zoller-Lang (2131), Ursula Preiß-Thein (1688) und Jürgen Reiner (1331).

FDP: 4 Sitze (15 094): Dr. Michael Mühlschlegel (2763), Dr. Birgit Müller (1679), Bernd Mittenmayer (1614) und Steffen Baumann (1102/neu).

Grüne: 2 Sitze (10 512): Helmut Heinrich Welsch (1586) und Ralf Roschlau (855/neu).

Nach 2004, damals verloren die Sozialdemokraten in der Neckarstadt zwei Sitze, muss die Partei hier einen weiteren Sitz abgeben und ist nunmehr mit nur vier Räten im Gremium vertreten. Herbert Link und Günter Gaida – zwei langjährige Zugpferde – ließen sich nicht mehr aufstellen. Diesen Platz haben die Grünen ergattert. Helmut Welsch gelang es, dieses Mal mit einer kompletten Liste anzutreten. Das hat sich ausbezahlt. Die Grünen sind mit zwei Sitzen im Stadtparlament vertreten.


Lehrensteinfsfeld

Wahlberechtigte 1623; Wahlbeteiligung 62,1 Prozent; gültige Stimmen 9763.

Freie Wähler-Vereinigung: 6 Sitze (6070 Stimmen): Wolfgang Görlich (1031), Gisela Kleinknecht (889), Rainer Schweikert (836), Dr. Maximilian Dietzsch-Doertenbach (491), Karl Betz (669), Rainer Riedel (801/neu).

SPD: 4 Sitze (3693 Stimmen): Erich Bleher (883), Klaus-Frieder Bless (560), Erik Schär (338/neu), Petra Plapp (683/neu).

An der bisherigen Sitzverteilung hat sich nichts geändert. Die FWV ist mit sechs Mitgliedern vertreten, die SPD mit vier. Allerdings tauchen nun drei neue Gesichter auf. Bei den Freien Wählern ist künftig Winzermeister Rainer Riedel – statt bisher Jochen Wölfle – dabei. Für die SPD werden Oberstudienrat Erik Schär und die Kinderkrankenschwester Petra Plapp ins Gremium gewählt.


Leingarten

Wahlberechtigte 8225; Wahlbeteiligung 52,2 Prozent; gültige Stimmen 72 324

CDU: 5 Sitze (21 212 Stimmen): Matthias Hampel (3254), Martin Klar (2982), Dietmar Weinreuter (2042), Thomas Landesvatter (1773/neu), Sabine Gräsle (1555).

FWV: 5 Sitze (19 236 Stimmen): Hans Werner (2667), Dr. Hans Hugo Schlemmer (2514), Manfred Eitel (2338), Helmut Reiner (2227), Gernot Hagen (1140/neu).

Bündnis 90/Grüne: 5 Sitze (17 989 Stimmen): Brigitte Wolf (2920), Jürgen Brame (2820), Paul Gräsle (1994), Thomas Fick (1498), Andrea Kohler (1272/neu).

SPD: 3 Sitze (13 887 Stimmen): Wolfgang Kretschmann (2493), Ilona Molle-Maier (2292), Wilhelm Feucht (1296).

Klarer Gewinner sind die Grünen. Die Fraktion um ihre Sprecherin Brigitte Wolf hat im Vergleich zu 2004 zwei Sitze hinzugewonnen. Zwei Sitze eingebüßt hat dagegen die CDU, die damit ihren Status als Mehrheitsfraktion einbüßt. Besonders bitter: Fraktionssprecher Bernd Stahl wurde nicht wiedergewählt. Einen Sitz gibt die SPD ab, die FWV gewinnt dagegen ein Mandat hinzu. vbs


Löwenstein

Wahlberechtigte: 2429; Wahlbeteiligung 55,9 Prozent; gültige Stimmen 15 482.

Offenes Forum – Pro Löwenstein: 4 Sitze (4814 Stimmen): Otto Freyer (1010), Beate Mende (645), Jörg Marz (793), Dieter Sammet (592/ neu).

Liste Löwenstein 2020: 3 Sitze (4499): Dieter Bopp (1129), Harald Koppenhöfer (637), Heinz Schock (513/ neu).

Unabhängige Bürger: 3 Sitze (2697): Irma Rudi (833), Ulrich Kley (614), Bernd Zeltner (410).

Lebendiges Löwenstein: 2 Sitze (2697): Eberhard Weber (573), Thomas Gessler (512/ neu).

Die Sitzverteilung bleibt gleich. Drei neue Gesichter gibt es aber. Den frei gewordenen Platz von Karl-Hermann Wagner hat Dieter Sammet ergattert. Statt Steffen Seufer und Peter Eckert kommen Heinz Schock und Thomas Gessler ins Gremium.


Massenbachhausen

Wahlberechtigte 2637; Wahlbeteiligung 56,5 Prozent, gültige Stimmen 18 739

FWV: 6 Sitze (8607 Stimmen): Martin Hautzinger (1154), Werner Schmoll (1128), Udo Neuweiler (775/neu), Werner Marbach (774/neu), Thomas Baumgärtner (743), Edith Kohler (709).

CDU: 5 Sitze (6315 Stimmen): Walter Müller (1344), Matthias Rücker (806), Hans Rossi (795), Wolfgang Bender (793), Ursula Manz (522).

SPD: 3 Sitze (3817 Stimmen): Hildegard Kneer (867), Ingrid Achinger (457/neu), Dieter Peter (410/neu).

Geringe Veränderungen haben sich bei der Verteilung der 14 Sitze im kleinsten Gremium des Leintals ergeben: Die CDU verliert ein Mandat, dafür gewinnt die FWV eines hinzu. Nachdem einige Räte nicht mehr kandidiert hatten, wurden vier neue Kandidaten gewählt.


Möckmühl

Wahlberechtigte 5932; Wahlbeteiligung 47,3 Prozent; gültige Stimmen 45 466.

Freie Wählervereinigung: 9 Sitze (15 321 Stimmen): Möckmühl: Harald Hitzler (2020), Ralf Strässer (1893), Uwe Zipperlein (971 / neu), Reiner Braun (770). Züttlingen: Dorothee Tominski (1276), Helmut Carle (574 /neu). Ruchsen: Ralf Krämer (1484), Michael Dier (752 / neu). Bittelbronn: Heiko Gieser (465).

Bürgerliche Liste / CDU: 7 Sitze (12 127 Stimmen): Möckmühl: Axel Link (2600), Kurt Hahn (1226), Hans-Joachim Valet (1213), Karlheinz Wozniak (641), Wolfgang Drewes (582 / neu). Züttlingen: Manfred Henninger (909), Hubertus Graf Waldburg (801).

SPD: 5 Sitze (8922 Stimmen): Möckmühl: Barbara Schiedel (1669), Birgit Spohrer (1194 /  neu), Stefan Vachaja (1108), Joachim Belz (454 / neu). Züttlingen: Manfred Föll (1585).

Grüne: 5 Sitze (9096 Stimmen): Möckmühl: Andreas Capelle (1398), Günter Müller (1125), Andreas Quattlender (934 / neu). Züttlingen: Marie-Anna Traub (844). Korb: Bruno Gutschera (606 / neu).



Neckarwestheim

Wahlberechtigte 2613; Wahlbeteiligung 53,7 Prozent; gültige Stimmen 15 862.

CDU: 5 Sitze (6227 Stimmen): Arnold Rominger (1225), Thomas Ullrich (938), Bruno Härle (912), Gerald Legler (700), Mischa Nägele (441/neu).

Freie Bürgervereinigung: 4 Sitze (5436 Stimmen): Claus Möhle (893), Kevin Häußer (707/neu), Dr. Gottfried Kazenwadel (656), Christine Conrad (607/neu).

SPD: 3 Sitze (4199 Stimmen): Sabine Werdehausen (1017), Doris Fezer (995), Corina Brosi und (514/neu).

Die SPD hat einen Sitz an die Freie Bürgervereinigung abgeben müssen. Das liegt daran, dass mit Wolfgang Thomaier und Angela Kaiser zwei Zugpferde nicht mehr angetreten waren. Die CDU konnte ihre Zahl der Mandate halten, auch wenn CDU-Rat Heiner Saur nicht mehr kandidiert hatte.


Neuenstadt

Wahlberechtigte 7216; Wahlbeteiligung 50 Prozent; gültige Stimmen 56 434.

CDU: 9 Sitze (23 484 Stimmen): Neuenstadt: Klaus Gussmann (3400), Silke Deininger (2073), Karl Strohhäcker (1481), Markus Murawski (1115/neu). Cleversulzbach: Günther Stahl (1844), Alexandra Seebold (445/neu). Kochertürn: Thomas Haldenwanger (1464). Stein: Markus Kratzmüller (1416/neu), Helmut Ritter (1226).

Bürgergemeinschaft: 8 Sitze (21 474 Stimmen): Neuenstadt: Peter Munding (2438), Udo Wengenroth (2222/neu), Günther Heiler (1781), Kochertürn: Gisbert Hetzler (800/neu), Stein: Hartmut Belz (1786), Robert Rückert (1228/neu), Bürg: Eberhard Schepperle (1428), Hans-Georg Klenk (715/neu).

SPD: 4 Sitze (11 476 Stimmen): Neuenstadt: Hilde Gäckle (2588), Helmut Hönig (1333), Heidemarie Kupfer (1088/neu), Stein: Ewald Hock (977).

Der Neuenstädter Gemeinderat hat nun 21 Mitglieder (2 mehr). Stimmenkönig ist wie 2004 Klaus Gussmann. Es gibt sieben neue Gesichter und eine Frau mehr.


Neudenau

Wahlberechtigte 3800; Wahlbeteiligung 50,55 Prozent; gültige Stimmen 29 088.

Freie Wähler: 11 Sitze (16 366 Stimmen). Neudenau: Bernhard Walter (1746, neu), Michael Waldner (1304, neu) Uwe Amann (1203, neu), Siegfried Vogt (1123), Sandra Planck (1048, neu).  Herbolzheim: Karl Reinhart (1243, neu), Hans-Jürgen Ziern (1034, neu), Heiko Hamberger (930, neu), Eberhard Schuster (968). Siglingen: Paul-Gerhard Böhringer (1144), Anita Müller (789, neu).

CDU: 7 Sitze (10 457). Neudenau: Michael Fähndrich (1987), Manfred Brechter (1311), Ewald Stelzig-Krombholz (1231). Herbolzheim: Rolf Kreß (1192), Jürgen Schiemer (1167). Siglingen: Stefan Kircher (1021). Reicherthausen: Tobias Konrad (527, neu).

SPD: 2 Sitze (2980). Neudenau: Berndt Schlichting (1249). Siglingen: Roland Emert (532).



Neckarsulm

Wahlberechtigte 18 138; Wahlbeteiligung 47,7 Prozent; gültige Stimmen 182 199.

CDU: 12 Sitze (73 094 Stimmen): Neckarsulm: Herbert Emerich (6198), Joachim Beil (5370), Bernhard Holzapfel (4336), Hans Kriegs (4300), Rudolf Lehleiter (3595), Eberhard Jochim (3492 /neu), Silvia Herold (3259), Norbert Ulmer (3201), Jürgen Kühner (3168  / neu), Obereisesheim: Herbert Neuwirth (2778), Werner Weybrecht (2511). Dahenfeld: Bernhard Zartmann (2677).

SPD: 9 Sitze (59 459 Stimmen): Neckarsulm: Rolf Härdtner (7325), Torsten Rönisch (5663 /neu), Roland Stammler (4701), Christianne Klotz-Kantenwein (3721), Bernd Landes (2771), Ingo Vogt (2728), Martin Dorsch (2696). Obereisesheim: Karl-Heinz Ullrich (2910), Inge Maysack (2188 / neu).

Freie Wählervereinigung: 4 Sitze (24 776 Stimmen: Neckarsulm: Bernhard Kuhn (2519), Ralf Merkle (2172 / neu), Joachim Eble (2121/neu), Ingrid Böhringer (2047).

Bündnis 90 / Die Grünen: 2 Sitze (15 354 Stimmen: Neckarsulm: Horst Strümann (2395), Christel Jung (1329).

FDP: 1 Sitz (6597 Stimmen): Neckarsulm: Gerald Friebe (909 /neu).


Nordheim

Wahlberechtigte 5704; Wahlbeteiligung 53,5 Prozent; gültige Stimmen 49 399.

FBW: 8 Sitze (20 282 Stimmen): Nordheim: Peter Haug (3556), Tatjana Willy (2047), Harald Michelbach (1908/neu), Marion Kaiser (1887), Beate Hachtel (1153/neu), Marc Altmann (996/neu). Nordhausen: Steffen Gillmann (1552), Bettina Meyer (919/neu).

SPD: 6 Sitze (16 053 Stimmen): Nordheim: Gisela Frey-Englisch (2608), Richard Wurster (2451), Vera Lösch (1684), Rolf Weinstock (1056/neu), Susanne Seifert (1009/neu). Nordhausen: Marina Baumgart (1461).

CDU: 5 Sitze (13 064 Stimmen): Nordheim: Thomas Donnerbauer (1677), Martina Rößle (1201), Friedrich Kurz (1198/neu), Ricarda Müller (817/neu). Nordhausen: Katja Schoch (1198).

Der Gemeinderat hat durch ein Ausgleichsmandat künftig 19 anstatt bisher 18 Sitze. Der Ortschaftsrat wurde jetzt zwar aufgelöst, die unechte Teilortswahl aber per Vereinbarung bis 2023 beschlossen. Vier Räte aus Nordhausen haben daher einen garantierten Sitz und werden auch einen Stellvertreter des Bürgermeisters stellen. Während die Sitzverteilung für FBW und CDU unverändert bleibt, kann die SPD um einen Sitz zulegen.



Oberstenfeld

Wahlberechtigte 5818; Wahlbeteiligung 58,0 Prozent; gültige Stimmen 53 224.

FW: 8 Sitze (21 347 Stimmen): Oberstenfeld: Inge Zimmermann (2803), Michael Meder (2777), Rainer Kurz (1902), Jürgen Wagner (1711), Andreas Fender (1318, neu); Gronau: Annette Kori (1695), Karl-Heinz Helber (1088); Prevorst: Eberhard Wolf (529, neu). CDU: 6 Sitze (16 819 Stimmen): Oberstenfeld: Wolfgang Streufert (1918), Christina Nesper-Joza (1316, neu), Ursula Keppler (1208, neu), Gert Friedrich (1171), Martin Rupflin (1079, neu); Gronau: Karlheinz Massa (2166).

SPD: 5 Sitze (15 058 Stimmen): Oberstenfeld: Günter Perlinger (2262), Hanns-Otto Oechsle (2165), Werner Lämmle (1850), Rolf Lutz (1012); Gronau: Erich Scheer (1180).

Fünf neue Räte nehmen im Gremium Platz, zwei bei der CDU und drei bei den Freien Wählern. Vom Wegfall der Oblo-Liste hat die FW-Liste mit einem Zuwachs von zwei Sitzen profitiert. CDU und SPD verharren bei ihrer bisherigen Zahl. Mit einem statt bisher drei Ausgleichsmandaten wird die Ratsrunde kleiner.


Obersulm

Wahlberechtigte 10 246;Wahlbeteiligung 54,6 Prozent; gültige Stimmen 110 575.

FWV: 7 Sitze (34 923 Stimmen): Helmut Heuser (4041, Affaltrach), Alexander Trunk (2734/neu, Willsbach), Alexander Heinrich (2572/ neu, Sülzbach), Andreas Götz (2510, Affaltrach), Werner Frisch (2311/neu, Eichelberg), Georg Stather (2279, Affaltrach), Jochen Distel (1969/neu, Affaltrach).

SPD: 6 Sitze (29 484 Stimmen): Reinhold Gall (5265, Sülzbach), Suse Diehl (3940, Eschenau), Peter Dossow (2864, Eschenau), Monika Steg (1 892/neu, Affaltrach), Monika Flora (1889, Eschenau), Peter Trunk (1736, Willsbach).

CDU: 5 Sitze (25 064 Stimmen): Hermann Hohl (3076, Willsbach), Marianne Gailing (2973, Eschenau), Thomas Lüdecke (1937/neu, Eschenau), Annegret Geiger (1711, Affaltrach), Jürgen Schweikert (1479/neu, Weiler).

B90/Grüne: 4 Sitze (21 104 Stimmen): Armin Waldbüßer (5513, Willsbach), Helmut Hornung (3234, Affaltrach), Sonja Splettstößer (1668, Weiler), Manfred Pappe (865/neu, Eschenau).

Acht von 22 Räten sind neu. Nicht geschafft haben es Ulrich Hartmann, Ulrich Märklen (beide FWV); Roland Kern (SPD).


Oedheim

Wahlberechtigte: 4411; Wahlbeteiligung: 55,3 Prozent; gültige Stimmen: 37 694.

CDU: 11 Sitze (20 940 Stimmen): Oedheim: Josef Denzer (2303), Werner Betz (2041), Franz Schuster (1602/neu), Bernd Hauber(1327), Elisabeth Schneider (1218), Christine Volz-Weber (1212), Alfred Denzer (1160), Matthias Hofmann (1144/neu). Degmarn: Rainer Reuss (2119), Dietmar Rauh (1123), Jörg Horch (904).

Freie Wählervereinigung: 5 Sitze (10 513 Stimmen) Oedheim: Alfred Loleit (1673), Jürgen Keicher (1433), Christine Graf (1031/neu), Markus Rückert (841/neu), Stefan Mosthaf (775/neu).

SPD: 3 Sitze (6241) Oedheim: Uwe Hertner (1228), Roland Neuber (1200), Gisela von der Pütten-Bluhm (944/neu).

Die CDU verliert einen Sitz an die Freie Wählervereinigung, wo drei Kandidaten neu in den Oedheimer Gemeinderat einziehen. 



Offenau

Wahlberechtigte: 1953; Wahlbeteiligung: 57,04 Prozent; gültige Stimmen: 12 410.

CDU: 4 Sitze (4422): Josef Wanner (925 ), Gisela Plagmann (866), Dieter Jochum (469), Markus Roth (438).

Freie Wähler: 4 Sitze (4019): Michael Hoffer (1127), Roland Häfele (489/neu), Michael Gehrig (430/neu), Nicole Krach (383/neu). SPD: 4 Sitze (3969): Peter Klotz (1131), Mathias Lingen (556), Achim Klotzbücher (403), Silke van Gameren (380/neu).

CDU und SPD verlieren im Offenauer Gemeinderat jeweils einen Platz an die Freien Wähler. Damit haben alle drei Gruppierungen in den nächsten fünf Jahren vier Sitze im Gremium. Bei der CDU fehlt das langjährige Ratsmitglied Alfred Erlewein, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antrat. Stimmenkönig wird Peter Klotz (SPD) mit 1131 Stimmen knapp vor Michael Hoffer (1127/FW). Nur ein Viertel des Rates ist weiblich.


Pfaffenhofen

Wahlberechtigte: 1693; Wahlbeteiligung: 56,8 Prozent; gültige Stimmen 10 400.

Freie Bürger: 6 Sitze (5255 Stimmen). Pfaffenhofen: Peter Raubinger (981), Jochen Böckle (437, neu), Angela Tränkle (434), Armin Durst (428). Weiler: Gertrud Schreck (824), Kurt Lägler (665).

Freie Wählervereinigung: 6 Sitze (5145 Stimmen): Pfaffenhofen: Eberhard Klooz (787), Joachim Heinz (556), Gerhard Stuber (543), Martin Rösinger (486). Weiler: Andreas Oehler (626), Erich Bauer (524).

Nachdem der Ausgleichssitz für die Freien Bürger weggefallen ist, sitzen sich im Pfaffenhofener Ratsrund nun wieder jeweils sechs Vertreter der FB und der FWV gegenüber. Einziges neues Gesicht ist Jochen Böckle. Stimmenkönig bleibt Peter Raubinger.


Roigheim

Wahlberechtigte 1056; Wahlbeteiligung 57,4 Prozent; gültige Stimmen 5819.

Vereinigte Bürgerschaft: 4 Sitze (2121 Stimmen): Petra Ohrnberger (483), Axel Feil (423), Marc Schreiweis (310/neu), Dieter Holzinger (203/neu).

Freie Wählervereinigung: 3 Sitze (2109 Stimmen): Melanie Hoffmann (303), Nico Saur (504), Dieter Wollmann (449).

Liste Aktives Roigheim: 3 Sitze (1589 Stimmen): Siegfried Schwab (445), Gerd Matthäus (470), Manfred Fahrbach (196/neu).

Drei der insgesamt zehn Räte ziehen neu in den Roigheimer Gemeinderat ein. Nico Saur und Melanie Hoffmann sind erneut für fünf Jahre in das Gremium gewählt worden, allerdings nicht mehr für die Freie Bürgervereinigung. mkk


Schwaigern

Wahlberechtigte 8178; Wahlbeteiligung 54,1 Prozent; gültige Stimmen 80 449

FWV/BuW: 10 Sitze (28 897 Stimmen): Uwe Reichelt (2924), Dieter Vogt (2318), Mirjam Kleinknecht (1724/neu), Hans-Joachim Janus (1693); Massenbach: Dieter Erath (2059), Dieter Boger (1234/neu); Stetten: Jürgen Kachel (2280), Ursula Kölle (1732); Niederhofen: Hartmut Eisele (2032), Sandro Eßlinger (798/neu).

CDU: 7 Sitze (20 393 Stimmen): Irene Reményi (2385), Alfred Muth (2029), Klaus Ludwig Fleisch (1871), Barbara Kohler (1427); Massenbach: Axel Stolz (1229/neu), Silvia Steegmüller (1020); Stetten: Kurt Schmalzhaf (1971).

SPD: 6 Sitze (18 453 Stimmen): Lothar Kulzer (1651), Petra Maria Best (1474/neu), Werner Krummrein (1300/neu), Erich Leibbrand (1123), Rainer Dahlem (1119/neu). Massenbach: Andrea Vollmer (1893).

LGU: 4 Sitze (12 706 Stimmen): Helmut Mayer (2078), Caroline Daul-Ernst (1199), Regina Jürgens (1037/neu); Stetten: Hans Georg Henle (1510).

Durch Ausgleichsmandate wächst das Gremium von 23 auf 27 Räte an. Deutlich gestärkt geht die SPD mit sechs Sitzen (vorher drei) aus der Wahl hervor, LGU (vier) und FWV/BuW (zehn) legen leicht zu, die CDU bleibt konstant bei sieben Sitzen.  vbs



Siegelsbach

Wahlberechtigte: 1229; Beteiligung: 56,06 Prozent; gültige Stimmen: 6569.

FWV: 6 Sitze (3048): Gunter Koos (866), Bernd Widmann (550), Jürgen Kraus (543), Anton Stattelmann (395), Reinhard Hofmann (351/neu), Nicole Zuth (343/neu).

BWV: 4 Sitze (1515): Marlene Dietz (501), Manfred Matzke (373), Heinz Kieser (342), Wolf-Rüdiger Bischoff (299/neu).

Überraschend nicht mehr gewählt wurde Ottilie Steil (FWV), die 25 Jahre lang Gemeinderätin war. Bei Wolf-Rüdiger Bischoff (BWV) muss noch festgestellt werden, ob ein Befangenheitsgrund vorliegt. Falls ja, rückt Susanne Schneider (265) nach.


Sulzfeld

Wahlberechtigte 3443; Wahlbeteiligung 59,4 Prozent; gültige Stimmen 26 562.

Bürgervereinigung: 7 Sitze (12 282 Stimmen): Ulrich Fischer (2733), Dr. Dietmar Müller (1694), Reiner Pfefferle (1210), Hans-Jürgen Langguth (1148), Karl-Heinz Eckl (963), Gerd Wagner (927), Karin Fichtner (790/neu).

SPD: 4 Sitze (7922 Stimmen): Rolf Becker (1686), Joachim Hof (1414), Waltraud Schellenberger-Hagenbucher (965), Harald Störzinger (871).

CDU: 3 Sitze (6358 Stimmen): Dietmar Finck (961), Werner Förster (880), Jürgen Bergsmann (751/neu).

Die Wähler der Weinbaugemeinde setzen auf Kontinuität. Die Gruppierungen behielten ihre Stärke bei, und alle amtierenden Gemeinderäte, die erneut antraten, wurden auch gewählt. Mit Karin Fichtner sitzen nun wieder zwei Frauen im Gremium.


Talheim

Wahlberechtigte 3747; Wahlbeteiligung 59,2 Prozent, gültige Stimmen 29 335.

CDU: 6 Sitze (12 154 Stimmen): Dr. Michael Gantner (2295), Annette Schorndorfer-Georgi (1520), Otto Kurz (1314), Regina Nicklauss (999, neu), Markus Schüchtle (946, neu), Heribert Danner (820).

Freie Wähler: 4 Sitze (9110 Stimmen): Erhard Schoch (1691), Joachim Dürr (1372), Martin Happel (891, neu), Petra Seehaus (800, neu).

GbL: 2 Sitze (4294 Stimmen): Thomas Maurer (1053), Friederike Schrape (600). SPD: 2Sitze (3777 Stimmen): Eberhard Nehr (908), Eva Volz (523).

An der Sitzverteilung im Talheimer Gemeinderat ändert sich nichts. Allerdings haben alle Listen, außer der SPD, an Stimmen zugelegt, die Wahlbeteiligung liegt aber auch um einen Prozentpunkt höher als 2004. Vier neue Gesichter frischen das 14-köpfige Ratsrund auf, an dem künftig fünf statt drei Frauen Platz nehmen. Michael Schmidt (CDU) ist der einzige aktuelle Gemeinderat, der es nicht mehr geschafft hat. Dr. Michael Gantner ist erneut Stimmenkönig, wenn auch mit einem geringeren Ergebnis. Die FWV hat das Ausscheiden von Wolfgang Stücklen verkraftet.


Untereisesheim

Wahlberechtigte 2991; Wahlbeteiligung 54,8 Prozent; gültige Stimmen 21 225.

Freie Wählervereinigung: 6 Sitze (8215 Stimmen): Martin Rascher (1144), Werner Landvatter (1100), Ingrid Schröder (865), Dirk Dierolf (815), Rainer Wöhr (748), Steffen Bachmayer (608).

SPD: 4 Sitze (5429 Stimmen): Gerhard Haag (847), Kai Loeprecht (648), Jürgen Emig (619), Armin Seidel (616).

CDU: 2 Sitze (3642 Stimmen): Björn Kubach (853), Herbert Feil (505). Unabhängige Bürger Untereisesheim: 2 Sitze (3939 Stimmen): Gerd Sommer (921), Volker Schoch (630).

Absolut keine Veränderung bringt die Kommunalwahl in Untereisesheim: Die amtierenden Ratmitglieder treten wieder an und werden alle auch wiedergewählt. Die Sitzverteilung bleibt somit gleich. Die Freien Wähler sind stärkste Fraktion. Stimmenkönig ist wie vor fünf Jahren Martin Rascher. Einzig die Wahlbeteiligung ist im Vergleich etwas gesunken. Gaben 2004 noch rund 57,5 Prozent der Wahlberechtigte ihre Stimmen ab, sind es dieses Mal nur noch 54,8 Prozent.


Untergruppenbach

Wahlberechtigte 6465; Wahlbeteiligung 51,3 Prozent; gültige Stimmen 42 607.

UWG: 7 Sitze (16 932 Stimmen): Untergruppenbach: Jochen Knaus (2211), Markus Häberer (2069), Petra Voit (1959), Marcel Meyer (1471/ neu). Unterheinriet: Hermann Steiner (3478), Rolf Schick (1470), Ronald Schmidt (578/ neu).

CDU-Bürgerliste: 5 Sitze (13 149): Untergruppenbach: Norbert Weinert (2211), Lopetra Möhle (1622), Fritz Gurr (1264/ neu), Harald Augenstein (1221/ neu). Unterheinriet: Herbert Sammet (1535).

SPD: 3 Sitze (8519): Ellen Mangatter (1901), Erich Knauß (1080). Unterheinriet: Horst Stieb (1053). Grüne: 1 Sitz (4007): Untergruppenbach: Ralph Schukraft (1671).

Die CDU-Bürgerliste verliert einen Sitz an die UWG, die mit Marcel Meyer und Ronald Schmidt zwei neue Männer dazu gewinnt. Bei SPD und Grüne verändert sich nichts, gleiche Sitzanzahl, gleiche Gemeinderäte. Mit Fritz Gurr und Harald Augenstein ziehen neue Leute für die CDU-Bürgerliste ein. Reinhard Stoll und Jörg Hellmich schaffen es nicht mehr. CDU-Gemeinderat Rolf Reiner ist kurz vor der Wahl gestorben.


Weinsberg

Wahlberechtigte 8533; Wahlbeteiligung 47,0 Prozent; gültige Stimmen 74 809.

FWV: 12 Sitze (37 700 Stimmen): Markus Hönnige (3509), Ekkehard Matter (3126), Margit Frisch (2780), Erika Jakob (2732), Birgit Vollert (2607/neu), Thomas Seyffer (2437), Heinz Nitsche (2380), Michael Ostertag (2269), Horst Kühner (1875), Wolf-Peter Leiß (1765, Gellmersbach), Hannelore Pollich (1683, Grantschen), Reiner Michel (1388, Wimmental).

CDU: 6 Sitze (20 560 Stimmen): Dr. Uwe Grobshäuser (2270), Dieter Zacharias (1856/neu, Wimmental), Rudolf Fox (1768), Siegfried Stegherr (1732/neu, Gellmersbach), Karl Traub (1342) und Hans-Jürgen Ziegler (1023/neu, Grantschen.)

SPD: 5 Sitze (16 549 Stimmen): Claudia Glück (2477), Eberhard Keilbach (1983), Anja Wagner (1715/neu), Carsten Richter (1690), Gerhard Massa (1083/neu).

Die FWW ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat mit zwölf Sitzen die Mehrheit erobert. Zur bisherigen FWV-Riege kam noch Birgit Vollert hinzu. Die CDU musste mit zwei Mandaten Federn lassen, die SPD behielt dank des Ausgleichsmandats ihre fünf Vertreter. Zwei Räte haben es nicht mehr geschafft: Klaus Zinke (SPD) und Dr. Gerald Fink (CDU), der Siegfried Stegherr unterliegt. Drei Neue sitzen für die CDU im Gremium und zwei für die SPD. kin


Widdern

Wahlberechtigte 1379; Wahlbeteiligung 56,6 Prozent; gültige Stimmen 8451.

Freie Wählervereinigung: 9 Sitze (5539 Stimmen): Widdern Christa Wöhrbach (798), Martina Emert (793), Mario Butscher (602 / neu), Wolfgang Schlägel (591 / neu), Friedrich Strohm (474), Andrea Steiger (268 / neu). Unterkessach: Uwe Bergdolt (571), Klaus Frank (471), Ralf Bleickert (408).

Bürgerliche Liste
: 4 Sitze (2912 Stimmen): Widdern Thomas Schäfer (496), Stefan Kummer (408), Mario Pflugfelder (363 / neu ), Peter Braun (303 / neu ).

Die Wähler in Widdern sorgen für eine Überraschung. Dem Stimmenkönig von vor fünf Jahren, Erich Vilsmeier, verweigern sie die Gefolgschaft. Er verliert seinen Sitz im Gemeinderat. Ebenfalls auf der Bürgerlichen Liste angetreten und nicht wiedergewählt sind Friedrich Messer und Thomas Heckmann. Dafür nehmen fünf neue am Ratstisch Platz. Mit Christa Wöhrbach und Martina Emert erhalten zwei Frauen die meisten Wählerstimmen. Die Zahl der Sitze im Gemeinderat verringert sich durch Ausgleichsmandate von jetzt 14 auf 13 Sitze.


Wüstenrot

Wahlberechtigte 5184; Wahlbeteiligung 50,5 Prozent; gültige Stimmen 35 149.

FWV: 12 Sitze (23 531 Stimmen): Finsterrot: Frank Greiner (1476). Maienfels: Hubert Sinn (2254), Manfred Schmidgall (1632). Neuhütten: Dominik Weidner (2084), Armin Rapp (1775), Hans Dottermann (1574). Neulautern: Florian Dietrich (1164/neu). Wüstenrot: Heiko Dietterle (2280), Margit Zügel (2213), Marcel Waldbüßer (1759/neu), Bernd Sinn (1279/neu), Andreas Reh (1136/neu).

SPD: 5 Sitze (11 618 Stimmen): Maienfels: Gerald Schugt (1152). Neuhütten: Rolf Kübler (1725/neu), Peter Wagner (1516). Wüstenrot: Mario Lehmann (1289/neu), Mechthilde Holzwarth-Heron (1135).

Die Freien Wähler in Wüstenrot sind weiter auf dem Vormarsch und haben den Sozialdemokraten erneut ein Mandat abgeluchst. Die SPD entsendet dennoch weiterhin fünf Räte, weil Peter Wagner, 2004 noch Spitzenreiter dieser Liste, über ein Ausgleichsmandat wieder ins Gremium einzieht. Das wird durch die vier Neugewählten in Reihen der FWV deutlich verjüngt. Auch bei der SPD gibt es zwei neue Räte, allerdings ist darunter ein Altbekannter: Mario Lehmann (60), Zugpferd von 1999, der 2004 nicht mehr angetreten ist. Einzig Andreas Pfäffle (FWV) hat von den Amtierenden den Wiedereinzug deutlich verpasst.



Zaberfeld

Wahlberechtigte: 2943; Wahlbeteiligung 54,8 Prozent; gültige Stimmen 19 209.

Freie Wählervereinigung (FWV): 8 Sitze (11 186 Stimmen): Zaberfeld: Eckhard Keller (2012), Martin Grüner (1667), Axel Dickmann (836), Andrea Laumann (729/neu); Leonbronn: Thomas Weiß (2030), Tamara Jelinek (1204); Michelbach: Ulrich Heinz (872); Ochsenburg: Erich Weber (753).

Unabhängige Wählervereinigung (UWV): 6 Sitze (8023 Stimmen): Zaberfeld: Sieglinde Hummel (1007), Ralph Hutzenlaub (843), Stefan Simon (588/neu), Leonbronn: Horst Heinrich (1111); Michelbach: Rudolf Werth (1201); Ochsenburg: Jürgen Schüle (1310) .

Der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Bürgermeister Thilo Michler, der am Sonntag in Öhringen zum Oberbürgermeister gewählt wurde, findet im Zaberfelder Kommunalparlament unveränderte Kräfteverhältnisse vor: Die FWV stellt erneut acht Räte, die UWV sechs. Immerhin zieht mit Andrea Laumann eine dritte Frau in das Gremium ein.