Podiumsrunde zur Bundestagswahl: Düsteres Szenario, aber keine Belege

Düsteres Szenario, aber keine Belege

Heilbronn  Der AfD-Kandidat nennt bei der Podiumsrunde zur Integration amtliche Flüchtlingszahlen "geschönt" und legt selbst einen veralteten Medienbericht vor.

Von Carsten Friese

Mit dramatischen, unbelegten Zahlen zum Flüchtlingszuzug nach Deutschland hat AfD-Kandidat Jürgen Koegel bei einer Podiumsrunde der evangelisch-methodistischen Kirche in Frankenbach am Donnerstag ein bedrohliches Szenario gezeichnet und seine Glaubwürdigkeit in Frage gestellt. Als Moderator und Stimme-Politikredakteur Jens Dierolf Koegel auf eklatante Unterschiede zu Zahlen des Bundesamts für Migration hinwies, verwies Koegel allgemein auf Medienberichte und Statistiken. 500.000 bis 700.000