Trolli im Autokino statt auf der Strecke

Heilbronn  Der 20. Heilbronner Trollinger-Marathon fällt zwar wegen der Pandemie aus. Doch eine Artikel-Serie in der Heilbronner Stimme und ein Ersatz-Event im Heilbronner Autokino sollen ein Trostpflaster für enttäuschte Trolli-Läufer und -Fans sein.

Von Helmut Buchholz

Email

Gänsehautstimmung beim Start des Trollinger-Marathons: Wegen der Pandemie fällt der 20. Jubiläums-Trolli am 17. Mai aus. Doch es gibt ein Trostpflaster.

Foto: Archiv/Veigel

Der 20. Trollinger-Marathon hätte ein Riesenfest werden sollen. Doch die Corona-Pandemie machte dem Jubiläum am 17. Mai einen Strich durch die Rechnung. Die tausenden Läufer und Zuschauer des größten Breitensportereignisses in der Region müssen dennoch nicht zu enttäuscht sein.

Denn wer nun Trolli-Entzugserscheinungen hat, dem verspricht die Stimme Linderung. Und zwar mit einer Artikel-Serie, Foto-Gewinnspiel "Mein schönstes Trolli-Bild" und einem Ersatz-Event am Sonntag, 17. Mai, auf der Heilbronner Theresienwiese: Trolli im Autokino.

Im Hauptprogramm läuft "Sein letztes Rennen"

Auf dem Hauptprogramm steht der Film "Sein letztes Rennen". Darin spielt der Komiker und Schauspieler Dieter Hallervorden einen Rentner, der ins Altenheim muss und dem tristen Alltag dort entflieht, indem er trainiert, um beim Berlin-Marathon zu starten. Der Streifen von 2013 wurde von der Kritik gelobt. Im Autokino-Vorprogramm wird zudem ein neuer Kurzfilm über den Trollinger-Marathon von Stimme.tv gezeigt - auch das soll Balsam für die leidgeprüfte Läufer- und Fan-Seele sein. Außerdem gibt es auf der Bühne eine Talkrunde mit Steffen Schoch, dem Geschäftsführer des Trolli-Ausrichters, der Heilbronn Marketing GmbH.

Karten für das Autokino-Ersatz-Event am 17. Mai (Einlass ab 16 Uhr) gibt es wegen der Corona-Vorschriften nur online über www.popup-autokino.de

Stimme.tv-Kurzfilm vermittelt spezielles Trolli-Feeling

Den kurzen Stimme.tv-Film gibt es bereits hier zum Ansehen. Die Trolli-Serie wird zehn Teile haben, die in den nächsten drei Wochen veröffentlicht werden. Darin stellt die Redaktion unter anderem Läufer vor, die bisher an allen 19. Trollinger-Marathons teilgenommen haben. Diese wahren Dauerläufer berichten, was sie dazu gebracht hat, dem Trolli so lange die Treue zu halten.

In der Serie wird außerdem geklärt, wer die Idee zu dem Lauf hatte. So viel sei verraten: An der Geburt des Trollinger-Marathons waren viele Väter beteiligt. Zudem stellt die Stimme Trolli-Originale vor, die untrennbar mit dem kombinierten Stadt- und Landschaftslauf verbunden sind. Ein weiterer Serienteil gewährt einen Blick hinter die Kulissen und zeigt, wie groß der logistische Kraftakt ist, den ausgefallenen Jubiläumsstart auf nächstes Jahr zu verschieben.

 

 

Kommentar hinzufügen