Wenn Pendeln zur Qual wird: Künzelsauer Ehepaar zieht um

Wenn Pendeln zur Qual wird
So sieht es auf der A6 häufig aus. Die Straße ist dicht, lange Wartezeiten nerven die Autofahrer. Foto: Archiv/Reichert   Bild: Reichert, Ralf

Künzelsau  Wohnen in Künzelsau, arbeiten in in Bietigheim-Bissingen: Nach jahrelangem Pendeln über die B19, die A6, und die A81 gibt das Ehepaar Rembold entnervt auf und verlässt das Kochertal. Zu viel Zeit und Lebensqualität haben ihnen die Staus auf der Strecke geraubt.


Jahrelang sind Felix Rembold und seine Frau Stefanie von ihrem Wohnort in der Amrichshäuser Straße in Künzelsau zur Arbeitsstelle nach Bietigheim-Bissingen gependelt. Inzwischen haben die Rembolds davon endgültig die Nase voll. Nun baut sich das Ehepaar, das zwei Kinder hat, ein Eigenheim in Lauffen am Neckar. Nicht dass sich die Rembolds in Künzelsau nicht wohl gefühlt hätten, ganz im Gegenteil. Die Pendelei über die B19 und A6 aber hat die beiden zermürbt. "Wir haben immer häufiger einen