Landwirtschaft an der A6: Wo Wein und Weizen neben dem Standstreifen wachsen

Landwirtschaft an der A6: Wo Wein und Weizen neben dem Standstreifen wachsen
Kilometerweit erstrecken sich Felder entlang der der A6. Ihr Ausbau und der neue Lkw-Parkplatz Eichhäuser Hof haben Folgen für die Landwirtschaft. Foto: Matthias Bitsch   Bild: Matthias Bitsch

Region  Eingebettet in eine Landschaft aus Feldern und Weinbergen liegt die A6, die wichtigste Verkehrsader in der Region. Durch ihren Ausbau ging Landwirten Ackerland verloren, Winzern Weinberge. Zwei Betroffene berichten.

Von Alexander Klug

Vom Bauernhof der Familie Senghaas sind es nur ein paar Meter zu Fuß. Feldweg, über die B39, leichte Steigung - schon schlängelt sie sich wie ein breiter Strom durch die Landschaft im äußersten Westen Heilbronns: die A6. Auf beiden Seiten der Autobahn erstrecken sich Felder so weit das Auge reicht - auch hie und da ein Weinberg. Auf einem solchen, ein paar Kilometer Richtung Osten, baut das Ehepaar Brecht hiesige Rebsorten von Dornfelder bis Samtrot an. Der 200-Hektar-Hof von Familie Senghaas