Mit Kindern die Zeit zu Hause nutzen

Tipps  Wenn Kitas und Schulen geschlossen und auch Treffen in kleinen Gruppen zum Schutz vor Corona-Infektionen nicht möglich sind, braucht es kreative Ideen für zu Hause. Hier sind unsere Tipps.

Email
Größere Menschenansammlungen sind nicht mehr erlaubt, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Museen, Hallenbäder und Freizeitparks sind längst geschlossen. Ein guter Plan, was man mit dem Nachwuchs machen kann, tut Not. 
 
Diese Liste ergänzen wir mit den besten Vorschlägen unserer Leser. Schicken Sie uns Ihre Tipps! 
 

Endlich Zeit für Hörbücher

Auch für Regentage sollte man gut vorbereitet sein. Wie wäre es mit einem spannenden Hörbuch? Gibt’s online oder in Buchhandlungen. Garantiert für jedes Alter. Wenn sich Mama oder Papa mit den Kindern zusammensetzen, steigert das die Bedeutung. Eine dreiviertel Stunde geht da schnell rum. Danach lässt sich die eine oder andere Geschichte sogar nachspielen.

Kleinere Brötchen backen

Nach den Hamsterkäufen ist der eine oder andere Vorratsschrank sicher bis zum Platzen gefüllt. Um den Mehlvorrat etwas zu senken, wäre gemeinsames Brotbacken eine Möglichkeit. Rezepte gibt es haufenweise im Internet. Teig kneten strengt zudem an, macht hungrig und müde. Und selbst gebackenes Brot schmeckt doch sooooo lecker.

Beim Fernsehen eine Ausnahme machen

Regentag, Teil 2. Auch die öffentlichrechtlichen Fernsehanstalten reagieren auf die Schul- und Kindergartenschließungen und haben ihr Programm angepasst. „Die Sendung mit der Maus“, „Tigerenten Club Spezial“, Planet Schule“ und „Planet Wissen“ laufen bereits vormittags. Klar, Fernsehen morgens nur ausnahmsweise. Aber es handelt sich ja auch um eine Ausnahmesituation

Zaubern lernen

Mit wenig Aufwand lässt sich Großes erzeugen. Die meisten Utensilien dafür - wie Gläser, Tücher, Seile und Hüte - sind im Haushalt vorhanden. Auf Youtube gibt es viele Erklärvideos. Damit die Show überzeugend wirkt, muss ordentlich geübt werden. Zeit ist ja in diesen Tagen ausreichend vorhanden....

Ausmisten und dabei Geschenke finden  

Wir haben nun die schöne Gelegenheit, endlich mal all unseren Kram zu sichten, sortieren und weiterzugeben. Wie nachhaltig! Welche Spiele, Bücher oder Kleidungsstücke brauche ich nicht mehr? Was kann ich davon verteilen, verkaufen und verschenken? Einfach mal schauen und sammeln oder als kleine Aufmerksamkeit verschicken, oder, wenn sich alles wieder beruhigt hat, in Geschenkboxen persönlich verteilen. 

Was ist Ihr Tipp?

Die besten Leser-Einsendungen ergänzen wir in dieser Liste.

 


Jürgen Kümmerle

Jürgen Kümmerle

Reporter

Jürgen Kümmerle ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.

Daub

André Daub

Volontär

André Daub arbeitet seit Oktober 2019 als Volontär bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen