Bewegungsdaten im Kampf gegen Corona

Bewegungsdaten im Kampf gegen Corona

Heilbronn  Das Robert-Koch-Institut hat anonyme Bewegungsdaten von Telekomkunden genutzt, um zu sehen, ob Menschen weniger rausgehen und wirklich zu Hause bleiben. Datenschützer warnen davor, den Datenschutz wegen des Coronavirus zu lockern.


Bleiben die Menschen zu Hause, damit sich das neuartige Coronavirus in Deutschland nicht weiter ausbreitet? Oder gehen sie in die Stadt oder den Park, wo andere Menschen sind und das Ansteckungsrisiko steigt? Um das herauszufinden hat das Robert-Koch-Institut (RKI) Bewegungsdaten von Telekom-Kunden genutzt. Das hatte RKI-Präsident Lothar Wieler am Mittwoch mitgeteilt. Anhand dieser Daten könne man beurteilen, warum es Anstiege oder Rückgänge der Infektionszahlen gibt und ob die empfohlenen