Umweltschützer protestieren gegen GKN

Neckarwestheim - Zwölf Greenpeace-Aktivisten aus ganz Baden-Württemberg haben am Samstag um 12 Uhr vor Tor 1 des Atomkraftwerks Neckarwestheim protestiert.

Von Adrian Hoffmann
Email

Neckarwestheim - Zwölf Greenpeace-Aktivisten aus ganz Baden-Württemberg haben am Samstag um 12 Uhr vor Tor 1 des Atomkraftwerks Neckarwestheim protestiert.

Mit mehreren großen Bannern mit der Aufschrift „Energie ist Verantwortung – Deshalb: Neckarwestheim abschalten!“ zeigten die Umweltschützer ihren Unmut über die die Pläne des Energiekonzerns EnBW, die Laufzeit des Atomkraftwerks Neckarwestheim I zu verlängern. „Wir wollen in dieser entscheidenden Zeit präsent sein“, sagt Sprecherin Ulrike Beck. Mitarbeiter der Werkssicherheit und zwei Polizisten beobachteten das Geschehen.

„Uns ist wichtig, dass die Betreiber sehen, dass wir wachsam bleiben“; sagt Greenpeace-Aktivist Stefan Klinkert aus Stuttgart. Die EnBW werbe ja mit dem Slogan „Energie ist Verantwortung“ – und Greenpeace nehme sie in die Pflicht und fordere sie dazu auf: „Dann verhaltet euch auch so.“ Bei Wind und Regen stehen Klinkert und die anderen Aktivisten vor dem Tor, noch eine halbe Stunde wollen sie bleiben. Was tut man nicht alles, um die Welt ein bisschen zum Besseren zu verändern“, sagt er.


Kommentar hinzufügen