Der Klimawandel lässt Heilbronn schwitzen

Hitze und Trockenheit
Die Silhouette eines toten Baumes zeichnet sich vor der Sonne ab. Foto: dpa   Bild: Sina Schuldt (dpa)

Heilbronn  Hitzewellen sorgen besonders in Städten wie Heilbronn für extrem hohe Temperaturen und vertrocknete Grünflächen. Bis zum Ende des Jahrhunderts könnte es in Baden-Württemberg mehr als drei Grad heißer werden. Was tun?

Von Christoph Donauer

Der Klimawandel sorgt für Hitze in den Städten. Denn dicht besiedelte Gebiete heizen sich schnell auf und kühlen nur langsam ab. Bei langanhaltender Hitze werden sie zu sogenannten Wärmeinseln. Das Landesumweltministerium geht davon aus, dass die Temperaturen in Baden-Württemberg bis Mitte des Jahrhunderts um 1,1 Grad Celsius steigen könnten, bis Ende des Jahrhunderts könnte es im Land im Schnitt sogar 3,1 Grad wärmer sein.