Bürger-Uni: Wie gelingt eine gute Selbststeuerung?

Heilbronn  Am Donnerstagabend sprach Professor Joachim Bauer bei der vierten Vorlesung der Veranstaltungsreihe Bürger-Uni über die Themen Selbststeuerung und Selbstkontrolle.

Email

Erneut waren die Plätze im Publikum für die Veranstaltung innerhalb weniger Stunden vergeben. Bei dem Gemeinschaftsprojekt von Dieter-Schwarz-Stiftung, German Graduate School und Heilbronner Stimme bieten wechselnde Referenten wissenschaftliche Bildung für jedermann. Dieses Mal ging es also um die Selbststeuerung. Was ist darunter zu verstehen?

Der Referent Joachim Bauer, der am Uniklinikum in Freiburg arbeitet, führte zunächst in die Funktionsweise des menschlichen Gehirns ein. Darin ist ein Trieb- und Basissystem aktiv sowie der sogenannte Präfrontale Cortex, der dem Basissystem übergeordnet ist und es kontrollieren kann. Selbststeuerung im Sinne von Joachim Bauer macht nun eine gute Balance zwischen beiden Systemen aus. Konkret bedeutet das, dass Menschen nicht permanent ihren Reizen (unter anderem Rauchen, Lust auf Süßigkeiten) nachgehen sollten, sie aber auch nicht komplett genussfeindlich leben sollten. 

Die Erziehung zu einer guten Selbststeuerung sollte übrigens schon ab dem dritten Lebensjahr beginnen. Wer bereits als Kind diese Fähigkeit besitzt, hat laut Studien später eine bessere Gesundheit und mehr beruflichen Erfolg. wie

>>>Eine ausführliche Berichterstattung erscheint in der Samstagsausgabe der Heilbronner Stimme/Hohenloher Zeitung/Kraichgau Stimme


Kommentar hinzufügen