Aston-Martin-SUV kostet ab 188 622 Euro

Gaydon (dpa/tmn)  Jetzt wagt sich auch Aston Martin in den Matsch - und bringt als einer der letzten Luxushersteller sein erstes SUV in Stellung.

Email
Erstes SUV von Aston Martin: Der DBX ist ungewöhnlich flach gezeichnet.

Aston Martins Antwort auf Porsche Cayenne, Bentley Bentayga und Lamborghini Urus heißt DBX. Das SUV wollen die Briten von diesem Herbst an zu Preisen ab 188 622 Euro ausliefern.

Der erste Allradler in der Firmengeschichte steht auf einer neuen Plattform mit 3,06 Metern Radstand und bietet bei 5,04 Metern Länge erstmals auch im Fond komfortabel Platz, wie der Hersteller mitteilt. Auch der Kofferraum erreicht mit 632 Litern für Aston Martin ungekannte, alltagstaugliche Dimensionen.

So neu die praktischen Qualitäten des für einen Geländewagen ungewöhnlich flach gezeichneten DBX sind, so vertraut ist die Performance, die Aston Martin in Aussicht stellt: Angetrieben von einem 4,0 Liter großen V8-Turbo-Benziner erreicht der serienmäßig mit Luftfederung ausgestattet Geländewagen eine maximale Leistung von 405 kW/550 PS und geht mit bis zu 700 Nm zu Werke.

Obwohl über zwei Tonnen schwer, beschleunigt der DBX deshalb in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht dem Hersteller zufolge eine Spitzengeschwindigkeit von 291 km/h. Den Verbrauch geben die Briten dabei mit 14,3 Litern und den CO2-Ausstoß mit 269 g/km an.

© dpa-infocom, dpa:200810-99-109858/2


Kommentar hinzufügen