Vom Bohnerwachs zur Körperpflege: Die Geschichte der Firma Mann & Schröder

Siegelsbach  Das Familienunternehmen Mann & Schröder hat nicht immer Kosmetik-Produkte hergestellt. Alles begann mit Fensterkitts im Jahr 1951. Die Geschichte der Firma zeigt, warum sich die Produktlinie so stark verändert hat.

Email

In den Anfängen von Mann & Schröder wurde noch viel manuell produziert. Auch der Frauenanteil war und ist hoch in der Firma.

Fotos: Archiv/Mann & Schröder

Fast 70 Jahre gibt es sie nun schon - die Firma Mann & Schröder. Heute ist das Unternehmen der größte Arbeitgeber in Siegelsbach und produziert Kosmetik-Produkte wie Haar- und Körperpflegemittel. Allerdings gab es auch Zeiten, in denen die Firma Schmierfette und Reinigungsmittel hergestellt hat. Ein Blick in die Geschichte des Familienunternehmens verrät, warum sich die Produktlinie so stark verändert hat.

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren Alltagsprodukte gefragt

1951 beschließt Hans Schröder zusammen mit Eugen Mann, die Mann & Schröder KG zu gründen. Damals stellt die Firma Produkte wie Fensterkitts, Reinigungsmittel oder Bohnerwachs her, die nach dem Zweiten Krieg sehr gefragt waren: "Unser Großvater, Hans Schröder Senior, war ein Erfindergeist und entwickelte viele Mittel für den täglichen Bedarf", berichtet Christine Steger, die heutige Geschäftsführerin von Mann & Schröder. Die Firma habe damals recht schnell erkannt, mit welchen Produkten sie in der Nachkriegszeit besonders gut punkten könne.

1958 kommt der Umschwung auf die Aerosol-Produktion und damit auf Haarspray. Die Idee, erzählt Steger, habe ihr Großvater zusammen mit einem Freund entwickelt, der Lackdosen für die Autoindustrie herstellte. Nachdem der Haarpony in den 60er-Jahren zum Trend wurde, sei das neue Produkt sehr gut angekommen. "Das Haarspray wurde schnell zum Mega-Erfolg und sprengte in Siegelsbach alle Produktionskapazitäten", sagt die 37-Jährige. "Ab diesem Zeitpunkt war klar: Wir richten unseren Fokus zukünftig verstärkt auf die Herstellung von Haar- und Körperpflegeprodukten."

Badezusatz-Flasche schafft es ins Museum of Modern Art

Vom Bohnerwachs zur Körperpflege: Die Geschichte der Firma Mann & Schröder

In den ersten Jahren produziert das Unternehmen hauptsächlich Haushaltsreiniger, Bohnerwachs und Desinfektionsmittel, die mit dem VW-Bus ausgeliefert werden.

Genau zehn Jahre nach dem Start der Aerosol-Haarspray-Produktion bei Mann & Schröder bringt das Unternehmen die erste eigene Körperpflegemarke der Firma unter dem Namen alkmene auf den Markt.

"Der erste Badezusatz in Glasflasche mit bedruckter Jute-Banderole und Korkverschluss mit Apothekerknoten schaffte es sogar ins New Yorker Museum of Modern Art", berichtet Steger stolz. Für die damalige Zeit, erklärt sie, sei Mann & Schröder schon sehr kreativ und nachhaltig gewesen. "Die ersten Verkaufsdisplays wurden bereits aus upgecyceltem Holz der Siegelsbacher Bahnschienen hergestellt."

Herstellung von Reinigungsmitteln wird eingestellt

Durch den Wegfall der Preisbindung bei Markenartikeln in den 70er Jahren sei eine endgültige Umstrukturierung hin zu Körperpflegeprodukten notwendig geworden. In den 80er Jahren stellt das Unternehmen die Herstellung von Reinigungsmitteln dann komplett ein.

Neben der Erweiterung des Sortiments spielt in den 80er und 90er Jahren ansonsten hauptsächlich die Investition in Gebäude und Produktionsanlagen eine Rolle für das Unternehmen. Es entstehen ein Qualitätssicherungslabor, ein computergesteuertes Logistikzentrum, aber auch neue Marken und ein Profil für medizinische Hautpflege.

Die 2000er sind für Mann & Schröder geprägt von der Erschließung neuer internationaler Märkte, zum Beispiel in Osteuropa.

Neue Produktionsstätte in Hüffenhardt

Vom Bohnerwachs zur Körperpflege: Die Geschichte der Firma Mann & Schröder

Nach und nach beginnt die Firma, verstärkt Pflegeprodukte herzustellen. Hier ist es ab Ende der 70er der Badezusatz "Donald Duck" für Kinder.

2003 wird es Zeit für eine zweite Produktionsstätte in Hüffenhardt. In den 2010ern kauft die Firma unter anderem eine neue Emulsionsanlage, die die Weiterentwicklung von Gesichts- und Sonnenpflegeprodukten ermöglicht. Russland und China werden immer wichtigere Märkte für das Unternehmen.

Und so entwickelt sich Mann & Schröder von einer Firma für Alltagsprodukte wie Haushaltsreinigern und Bohnerwachs zu einem Kosmetik-Unternehmen mit 2000 verschiedenen Produkten, die es heute in etwa 70 Ländern verkauft.

Zahlen und Fakten zum Unternehmen heute

Das Sortiment von Mann & Schröder umfasst heute 2000 verschiedene Haar- und Körperpflegeprodukte wie Sonnencremes, After Shave, Nagellackentferner, Cremes, Deo, Mundspülung, Fußpflege, Haarstyling-Produkte oder Hand-Desinfektionsmittel. Das Unternehmen ist familiengeführt in der dritten Generation und hat mehr als 750 Mitarbeiter an den beiden Standorten in Siegelsbach und Hüffenhardt. Die Produkte von Mann & Schröder werden in etwa 70 Ländern geführt. Der Umsatz des Unternehmens beträgt rund 160 Millionen Euro.

 

kom_heffter

Annika Heffter

Autorin

Annika Heffter arbeitet seit 2018 bei der Heilbronner Stimme und ist seit 2020 Redakteurin im Stadtkreisressort.

Zurück zur Übersicht



Kommentar hinzufügen