Schöntal kam für Bürgermeisterin Patrizia Filz an erster Stelle

Schöntal  Die Bürgermeisterin Patrizia Filz verabschiedet sich aus der Kommunalpolitik. Joachim Scholz wurde als ihr Nachfolger in einem Festakt vereidigt. Der 58-Jährige bringt eine langjährige Erfahrung als Rathauschef mit.

Email

Bürgermeisterin Patrizia Filz schaut auf eine 16-jährige Amtszeit zurück. Ihr Nachfolger Joachim Scholz bringt für seinen neuen Posten ebenfalls eine langjährige Erfahrung mit.

Fotos: Nadine Nowara

"Die Gemeinde Schöntal kam bei mir an erster Stelle“, sagte Patrizia Filz bei ihrer Verabschiedung in der Halle in Westernhausen. An zweiter Stelle sei erst die Familie gestanden. „Ich wusste immer, sie stehen hinter mir und stärken mir den Rücken“, bedankte sich Schöntals Bürgermeisterin bei ihren Lieben. In ganz großen Stil konnte die Verabschiedung coronabedingt nicht stattfinden. 61 geladene Gäste und 18 Besucher waren jedoch gekommen. Durch den einzuhaltenden Sicherheitsabstand duften nicht mehr in die Halle kommen.

Zunächst listete der stellvertretende Bürgermeister Herbert Göker auf, was alles in Patrizia Filzes 16-jähriger Amtszeit geschafft wurde: Baugebiete wurden ausgewiesen, die Kinderbetreuung vorangetrieben, die Wasserversorgung wurde ausgebaut, Hallen und Bürgerzentren wurden renoviert und neu gebaut, der Breitbandausbau wurde angegangen und und und. Göker hat sich bei seinem Präsent nicht lumpen lassen: Er schenkte Filz einen Olivenbaum.

Ihre Gemeinde Schöntal kam für die Bürgermeisterin Patrizia Filz an erster Stelle

Michael Foss, Bürgermeister von Forchtenberg, hat Patrizia Filz als Abschiedsgeschenk einen Sonnenschirm voller Gutscheine mitgebracht.

Ein Sonnenschirm voller Restaurant-Gutscheine

Forchtenbergers Bürgermeister Michael Foss hatte einen Sonnenschirm mitgebracht. An dem hingen Restaurant-Gutscheine aus allen Gemeinden des Hohenlohekreises. Er bedankte sich für die Zusammenarbeit, bedauerte es jedoch auch, dass nun im ganzen Hohenlohekreis keine Frau mehr an einer Gemeindespitze steht. Die Mitarbeiter vom Rathaus haben sich etwas ganz besonderes einfallen lassen, wie Hauptamtsleiter Torsten Keilbach zeigte. Das Kennzeichen des neuen Bauhoffahrzeugs trägt die Initialen von Patrizia Filz: PF.

Klaus Holaschke, der erste Vizepräsident des Gemeindetags, sprach ein Grußwort. Landrat Matthias Neth hatte viel Lob für die „Powerfrau“ übrig: Ein Ereignis ist ihm besonderes im Gedächtnis geblieben. Bei der Hochwasserkatastrophe 2016 hatte er Filz mitten im überfluteten Schöntaler Klosterhof angetroffen. Dabei habe er gemerkt, wie nah ihr das Unglück ging, und dass ihr Bürgermeisteramt für sie weit mehr als nur ein Job gewesen sei. Das letzte Wort hatte die scheidende Bürgermeisterin: „Es war mir eine große Ehre, Schöntals Bürgermeisterin zu sein. Mir war es eine Herzensangelegenheit.“

Neben lobenden Worten für die Rathausmitarbeiter und die Schöntaler Bürger ging sie auch auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat ein. „Wir haben konstruktiv um die besten Lösungen gerungen. Es ist wichtig, alle Meinungen zu hören, um zu einem sinnvollen Ergebnis zu kommen“, sagte sie.

Mehr als nur ein Job

Landrat Dr. Matthias Neth hatte viel Lob für die "Powerfrau" übrig: "Sie war die erste Chefin einer Gemeinde im Hohenlohekreis", hob er hervor. Ein Ereignis ist ihm besonderes im Gedächtnis geblieben: Bei der Hochwasserkatastrophe 2016 hatte er Filz mitten im überfluteten Schöntaler Klosterhof angetroffen und gemerkt, wie nah ihr das ging und dass ihr Bürgermeisteramt für sie weit mehr als nur ein Job ist.

Das letzte Wort hatte die scheidende Bürgermeisterin: "Es war mir eine große Ehre, Schöntals Bürgermeisterin zu sein. Mir war es eine Herzensangelegenheit." Neben lobenden Worten für die Rathausmitarbeiter und die Schöntaler Bürger ging sie auch auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat ein. "Wir haben konstruktiv um die beste Lösung gerungen. Es ist wichtig, alle Meinungen zu hören, um zu einem sinnvollen Ergebnis zu kommen", sagte sie.

Joachim Scholz möchte sich tatkräftig für Schöntal einsetzen

Der zweite Teil des Abends war dem neuen Bürgermeister Joachim Scholz gewidmet. Der stellvertretende Bürgermeister Göker übernahm die Vereidigung und Verpflichtung des 58-Jährigen. Der Wahlkampf war wegen Corona für Scholz ein ungewöhnlicher: Mit den Bürgern sei er in Kontakt durch Telefonate oder Videos getreten, sagte er. Aber auch durch seine Gespräche am Gartenzaun nach der Wahl habe er viele Erkenntnisse und Informationen sammeln können.

Für seinen Neustart erhofft sich der ehemalige Neckarsulmer Oberbürgermeister ein „gutes Miteinander in der Gemeinde und eine gute Zusammenarbeit mit den Ortschafts- und Gemeinderäten. Ich werde mich tatkräftig für unser Schöntal einsetzen“, betonte der neue Bürgermeister.


Nadine Nowara

Nadine Nowara

Autorin

Nadine Nowara arbeitet seit Mai 2020 bei der Heilbronner Stimme. Sie kümmert sich bei der Hohenloher Zeitung unter anderem um die Gemeinden Krautheim und Schöntal.

Zurück zur Übersicht



Kommentar hinzufügen