Zwei Leingartener Vereine existieren nebeneinander

Leingarten  Der SV Schluchtern und SV Leingarten verstehen sich und bleiben dennoch lieber jeder für sich. Fusionversuche in der Vergangenheit scheiterten.

Von Josef Staudinger
Email

Die Vorsitzenden Annette Fiedler (SVS) und Ulrich Heinle (SVL), hier auf dem von beiden Vereinen genutzten Kunstrasenspielfeld, harmonieren.

Foto: Josef Staudinger

Unterschiedlicher können zwei Vereine kaum sein. So ist das Sprichwort "Gegensätze ziehen sich an" auf die beiden in Leingarten ansässigen Sportvereine auch nicht übertragbar. Annäherungsversuche, geschweige denn Fusionsgespräche zwischen dem SV Leingarten (SVL) und dem Ortsrivalen SV Schluchtern (SVS) sind in der Vergangenheit stets kläglich gescheitert. Zuletzt war es die Spielgemeinschaft der Fußballjugend, die nach jahrelanger erfolgreicher Zusammenarbeit 2017 aufgrund unterschiedlicher sportlicher Auffassungen seitens des SVS aufgekündigt wurde. Auch in der Vorstandsetage der beiden Vereine gibt es gravierende Unterschiede.

SVS mit Frau an der Spitze

Während der rund 2800 Mitglieder zählende SVL seit April 2018 vom 66-jährigen Ulrich Heinle geleitet wird, der bereits von 1995 bis 2001 das Amt des ersten Vorsitzenden inne hatte, wurde beim SVS im Oktober 2017 mit Annette Fiedler erstmals eine Frau an die Spitze des 550 Mitglieder zählenden Vereins gewählt.

Der SVS, der 1896 als Turnverein Schluchtern ins Leben gerufen wurde, besteht aus vier Abteilungen, bei denen der Fußball mit rund 350 Mitgliedern dominiert. "Ich bin stolz auf meine jungen Mitstreiter im Vorstand", sagt Annette Fiedler, der mit dem Zweiten Vorsitzenden Sascha Novakovic (29), Hauptkassier Philipp Schlienz (24) und dem gleichaltrigen Schriftführer Robin Frank ein engagiertes Team zur Seite steht.

Beide Vereine haben eine traditionsreiche Geschichte. Der 1895 als Turn- und Gesangverein Großgartach gegründete SVL, startete im Januar mit einer Jubiläums-Matinee ins Jahr seines 125-jährigen Bestehens. Doch bei der Auftaktfeier ist es geblieben. Das dreitägige Sportwochenende im Juli fiel der Corona-Pandemie zum Opfer, soll aber vom 23. bis 25. Juli 2021 nachgeholt werden. Und der für 21. November geplante Gala-Abend wird wahrscheinlich ebenfalls um zwölf Monate verschoben.

"Wir haben ein 13-köpfiges professionelles, leistungsfähiges Vorstandsteam", unterstreicht der SVL-Chef. Die Geschäftsstelle wird seit April 2016 hauptamtlich vom 51-jährigen Sportwissenschaftler und Sporttherapeuten Volker Schmitt geführt. Mit einem breitgefächerten Angebot im sportlichen, gesundheitlichen und präventiven Bereich leistet der fünftgrößte Verein im Sportkreis Heilbronn mit seinen 13 Abteilungen einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Die größte Sparte ist die Turnabteilung mit 740 Mitglieder, gefolgt vom Fußball (600). "Der SVL ist ein Verein für alle, nicht nur für ein ausgewähltes Publikum", betont Ulrich Heinle.

Bewegungszentrum größtes Vorhaben

Den Bau eines Bewegungszentrums bezeichnet er als "größtes Vorhaben in nächster Zeit". Der Spatenstich für das Projekt, das im Gegensatz zu früheren Plänen in abgespeckter, einstöckiger Bauweise erstellt und an das Sportheim angedockt werden soll, ist für Anfang 2021 geplant.

Der SV Schluchtern kann 2021 auf sein 125-jähriges Bestehen zurückblicken. Und das soll laut Annette Fiedler gebührend gefeiert werden. Die größte Investition, die voraussichtlich im nächsten Jahr auf den Verein zukommt, ist die Installation neuer Flutlichtanlagen auf beiden Rasenplätzen. Die Aufstockung des Sportheims, so Fiedler, für die der Gemeinderat bereits im März 2016 grünes Licht gegeben hat, wurde zurückgestellt.

Sportanlagen gefallen

Unisono loben Ulrich Heinle und Annette Fiedler die Sportanlagen in der 12 000 Einwohner zählenden Stadt: vier Rasenspielfelder, ein vom SVS und SVL gemeinsam genutzter Kunstrasenplatz sowie eine Multifunktionsanlage. Das gute Verhältnis auf der Führungsebene zwischen den Vereinen wird durch Ulrich Heinles Aussage dokumentiert: "Wir kommen mit unserem Nachbarn sehr gut klar." Das bestätigt Annette Fiedler: "Wir setzen uns einfach zusammen, wenn Probleme anstehen."

 

Zurück zur Übersicht



Kommentar hinzufügen