Fleiner kommen mit Chefredakteur ins Gespräch

Flein  Fleiner Bürger regen ein Tourismuskonzept und Wohnmobilplätze beim Vor-Ort-Termin mit Chefredakteur Uwe Ralf Heer an. Ein Fahrradweg entlang der Ortsdurchfahrt steht ebenfalls auf der Wunschliste.

Email

Alphornklänge zum Auftakt und das Glockenspiel vom Alten Rathaus zum Ausklang rahmten den Vor-Ort-Termin der Heilbronner Stimme im Rahmen der Aktion "50 Wochen - 50 Orte" am Montagnachmittag auf dem Rathausplatz in Flein ein. Rund 20 Interessierte kamen mit Chefredakteur Uwe Ralf Heer ins Gespräch über die Tageszeitung und lokale Themen.

Alphornklänge vor dem Rathaus

Für Wolfgang Meerwart gab es Beifall. Am Morgen hatte er in der Zeitung vom Termin gelesen und spontan angeboten, sein Alphorn auszupacken. Der Flinataler Alphornbläser, der auch öfters in den Weinbergen zu hören ist, könnte Teil eines Konzepts sein, dass sich Wolfgang Wörner in Sachen Tourismus wünscht. "Die Marke Weinort Flein könnte besser vermarktet werden", meinte er in Richtung Bürgermeister Alexander Krüger. "Wein und Kulinarik" oder "Fahrrad und Wein" nannte Wörner als mögliche weitere Bausteine. Und Wohnmobilplätze. Von all dem würde die Gastronomie profitieren.

Mehrwert für die Gastronomie

Angeregte Gespräche auf dem Rathausplatz in Flein: Chefredakteur Uwe Ralf Heer (3.v.l.) diskutierte mit Einwohnern und hörte deren Anregungen.

Foto: Ralf Seidel

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung lieferte dem Ehepaar Glaunsinger das Stichwort. Vor Jahren schon habe er der Gemeinde angetragen, Stellplätze für Wohnmobile einzurichten, sagte Wolfgang Glaunsinger. Am Parkplatz bei der Sandberghalle sah er dafür geeignete Flächen. "Und dann muss man gucken, dass einschlägige Reiseführer informiert werden. Das bringt was." Seine Frau Evelyn war überzeugt vom Mehrwert. Die Reisenden in Wohnmobilen gingen vor Ort zum Einkaufen und zum Essen.

Helga Wurnig wünscht sich einen Fahrradweg entlang der Ortsdurchfahrt. Viele ältere Fleiner hätten Angst, dort zu radeln, wegen der "Riesenlaster", meinte sie. Wie stark der Verkehr ist und welche Geräuschkulisse er produziert, erlebten die Versammelten hautnah. Der Platz sei auf der Fahrbahn nicht vorhanden, erwiderte der Bürgermeister. "Dann müssen die Parkplätze weg", hatte die Fleinerin eine Lösung parat.

Orientierung nach Heilbronn

Chefredakteur Uwe Ralf Heer gab das "Feuer frei" für Wünsche, Anregungen und Kritik in Sachen Tageszeitung. Dass Flein zur Ost-Ausgabe gehört, monierten Wolfgang Glaunsinger und Martin Kaiser. Hier sei man Richtung Heilbronn orientiert. "Stadt und Flein", das hielte Glaunsinger für ideal. Neben den Regionsseiten würden die wichtigsten Artikel von Heilbronn auch über die Nachbarschaft transportiert, meinte Heer und verwies zudem auf die e-Stimme.

Birgit Kaiser lobte, dass in Zeiten von Corona täglich eine ganze Kinderseite erscheint. "So kann man Kinder an die Zeitung heranführen." Auf jeden Fall bis zu den Sommerferien, vielleicht darüberhinaus, werde das fortgeführt, sagte Heer. "Weiter so", gab Martin Kaiser dem Chefredakteur mit auf den Weg.


Sabine Friedrich

Sabine Friedrich

Autorin

Sabine Friedrich ist seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist in der Landkreis-Redaktion zuständig für Obersulm, Wüstenrot, Flein, Talheim und Weinsberg sowie für den Themenschwerpunkt Feuerwehr.

Zurück zur Übersicht



Kommentar hinzufügen