Vierte Tarif-Runde im Einzelhandel beendet

Korntal-Münchingen (dpa/lsw)  Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im baden-württembergischen Einzelhandel ziehen sich weiter in die Länge. Das teilten der Handelsverband Baden-Württemberg und die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag mit. Die nächste und damit fünfte Runde in der laufenden Tarifauseinandersetzung sei für den 20. Oktober geplant.

Email
Fußgänger gehen durch die Stadt an geöffneten Läden vorbei.

Die Arbeitgeber hatten bei einer 24-monatigen Laufzeit des Tarifvertrags unter anderem eine Erhöhung um 2 Prozent im ersten Jahr und 1,8 Prozent im zweiten Jahr angeboten. Die Gewerkschaft fordert bei einer Laufzeit von einem Jahr 4,5 Prozent mehr Lohn und einen Zuschlag von 45 Euro im Monat sowie einen Mindestlohn von 12,50 Euro pro Stunde.

Weite Teile der Branche seien durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie stark betroffen, argumentierte der Handelsverband laut Mitteilung. Nach «konstruktiven Diskussionen und der Erörterung von Lösungswegen» hätten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer nach fünf Stunden Verhandlungen in Korntal-Münchingen (Kreis Ludwigsburg) ergebnislos vertagt.

Im Einzel- und Versandhandel in Baden-Württemberg arbeiten nach Angaben von Verdi rund 490 000 Beschäftigte.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-247374/3


Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.