Geschäfte beim Technologiekonzern stuttgart ziehen an

Stuttgart (dpa/lsw)  Der auf Software für die Finanzbranche spezialisierte Anbieter GFT hebt seine Prognose für dieses Jahr an. Das börsennotierte Unternehmen rechnet nun mit einem Vorsteuerergebnis von 40 Millionen anstatt von 36 Millionen Euro, wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte. Beim Umsatz wird ein Anstieg um 10 Millionen auf 560 Millionen Euro erwartet. Hintergrund sei eine höhere Nachfrage nach Digitalisierungslösungen und niedrigere Kosten. Für das kommende Jahr geht GFT von einem um ein Fünftel höheren Umsatz als 2021 aus.

Email

© dpa-infocom, dpa:211021-99-681107/2


Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.