Corona-Krise beschert Heidelberger Druck Verlust

Heidelberg (dpa)  Die Corona-Krise hat Heidelberger Druckmaschinen im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust eingebrockt. Wie der SDax-Konzern am Mittwoch auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte, beeinträchtigte die Zurückhaltung bei Investitionen vor allem in Europa das Geschäft.

Email
Ein Mitarbeiter arbeitet im Werk der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Der Verlust lag im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 (bis 31. März) unter dem Strich bei 343 Millionen Euro. Vor einem Jahr stand an dieser Stelle noch ein Plus von 21 Millionen Euro. Der Umsatz sank um rund 6 Prozent auf 2,35 Milliarden Euro.

Der Umsatz habe im vierten Quartal wegen der Pandemie signifikant unter dem des Vorjahreszeitraums gelegen, hieß es. Aber auch Kosten für die Neuausrichtung des Konzerns wirkten sich negativ auf das Ergebnis aus.


Kommentar hinzufügen