Studie: Südwest-Mittelstand singt Loblied auf Grün-Rot

Stuttgart - In Baden-Württemberg ist der Mittelstand mit den politischen Rahmenbedingungen laut einer Studie so zufrieden wie in keinem anderen Bundesland.

Stuttgart - In Baden-Württemberg ist der Mittelstand mit den politischen Rahmenbedingungen laut einer Studie so zufrieden wie in keinem anderen Bundesland. Nach dem Wechsel zu Grün-Rot vor rund einem Jahr scheinen die mittelgroßen Betrieb im Südwesten geradezu begeistert von der Politik der neuen Regierung. Das geht aus einer für Deutschland und Baden-Württemberg repräsentativen Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young hervor, die der Nachrichtenagentur dpa am Freitag in Stuttgart vorlag.

Der im Januar erhobenen Analyse zufolge stößt Baden-Württemberg sogar den Musterschüler Bayern vom Thron, wo das konservative Bündnis aus CSU und FDP regiert.

Das für die Studie von Ernst & Young beauftragte Marktforschungsinstitut fragte fünf Kategorien ab. Bei Infrastrukturpolitik sowie Förder- und Mittelstandspolitik belegt der Südwesten Rang eins. Bei den Themen regionale Rahmenbedingungen und Bildungspolitik ist es im Vergleich der 16 Länder der zweite Platz.

Besonders ins Auge sticht der Sprung Baden-Württembergs bei der Infrastrukturpolitik: von Platz sieben im Vorjahr auf Platz eins. Eine mögliche Erklärung dafür könnte die Entscheidung pro Stuttgart 21 sein. Die Mehrheit der Unternehmen steht hinter dem Großprojekt.


Kommentar hinzufügen