Finanzkonzern W&W profitiert von schadensarmem Halbjahr

Ludwigsburg (dpa/lsw)  Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische hat in der ersten Jahreshälfte von deutlich geringeren Schäden im Versicherungsgeschäft profitiert. Der Konzernüberschuss stieg um mehr als 50 Prozent auf 175,8 Millionen Euro, wie W&W am Dienstag mitteilte.

Wüstenrot & Württembergische
Das Logo der Wüstenrot und Württembergische-Gruppe (W&W) ist an einem Schild am Standort Stuttgart zu sehen.

Neben den niedrigen Schadenssummen trug auch die verbesserte Bewertung von Wertpapieren zu dem Gewinnanstieg bei. Damit liegt der Konzern auf Kurs mit seinem Plan, in diesem Jahr einen Überschuss am oberen Ende der langfristig angepeilten Spanne von 220 bis 250 Millionen Euro zu erreichen. 2018 hatte W&W 215 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet.

Besonders gut entwickelte sich das Geschäft mit der Baufinanzierung bei der Bausparkasse Wüstenrot. Auch bei der Württembergischen Versicherung entwickelte sich die Schaden- und Unfallversicherung positiv. Das lag unter anderem auch an den deutlich niedrigeren Elementarschäden.


Kommentar hinzufügen