Voith erneuerte Forschungsanlage für 20 Millionen Euro

Heidenheim - Der Heidenheimer Anlagenbauer Voith hat mehr als 20 Millionen Euro in eine Forschungsanlage für Wasserkraftturbinen investiert. Durch eine Generalerneuerung der sogenannten Brunnenmühle ist ein weltweit einzigartiges Labor für Turbinenmodellversuche entstanden

Heidenheim - Der Heidenheimer Anlagenbauer Voith hat mehr als 20 Millionen Euro in eine Forschungsanlage für Wasserkraftturbinen investiert. Durch eine Generalerneuerung der sogenannten Brunnenmühle sei ein weltweit einzigartiges Labor für Turbinenmodellversuche entstanden, teilte das Familienunternehmen am Freitag mit. Die Brunnenmühle ist das älteste Pumpspeicherwerk Deutschlands. Seit 1908 nutzt sie das Unternehmen als Test- und Forschungsanlage. Voith erzielte mit rund 37 000 Mitarbeitern im vergangenen Geschäftsjahr 2006/2007 einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro.