Nach Flutkatastrophe: Experte fordert Kommunen zum Handeln auf

Brücke über die Ahr
Völlig zerstörte Brücke über die Ahr in Ahrweiler nach der Flutkatastrophe.   Bild: Boris Roessler/dpa

Klimawandel  Nach der Unwetterkatastrophe in Westdeutschland richtet sich der Blick auf die Vorsorge für Wetterextreme. Starkregen oder Hitzeperioden werden auch hierzulande häufiger auftreten, darin sind sich Klimaforscher einig. Experten werfen Kommunen Versäumnisse vor. Der Regionalverband Heilbronn-Franken weist pauschale Kritik zurück.


Die Kommunen in Deutschland müssten reagieren und sofort damit beginnen, Anpassungsstrategien zu entwickeln und umzusetzen, fordert Friedrich Hetzel von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA). Es gelte, sich anhand von Fließkarten klarzumachen, ob und wo Wasser abließen kann. "Das bedeutet auch, dass wir bestimmte Bereiche künftig nicht mehr als Baugebiete ausweisen können." Es sei inzwischen leicht möglich zu simulieren, ab welcher Menge Regen zum Beispiel