Meinung: Das Land steht bei Zuganbieter Abellio vor einem Scherbenhaufen

Abellio will Finanzspritze vom Land
Züge von Abellio fahren seit Mitte 2019 auf baden-württembergischen Gleisen. Es sind auch zwei Linien dabei, die durch Heilbronn führen. Foto: Archiv/Mugler   Bild: Mugler

Meinung  Über die landeseigene SWEG sollen weitere Millionen in den angeschlagenen Zuganbieter investiert werden. Das wirft Fragen auf, meint unser Korrespondent.

Von Michael Schwarz

Es ist ein Paukenschlag, dass Grün-Schwarz über die landeseigene SWEG mit einem Millionenbetrag Zuganbieter Abellio retten und damit den Betrieb auf dessen Strecken bis 2024 sichern will. Nachdem die Regierung schon den aktuellen Betrieb bis Ende 2021 durch einen Millionenzuschuss gewährleistet hatte, wird das Zugfahren mit Abellio für Baden-Württemberg nun endgültig zu einer teuren Angelegenheit.