Mehr als sieben Millionen Euro für Stuttgarter Wilhelma

Stuttgart  Die Stuttgarter Wilhelma erhält vom Land einen Zuschuss in Höhe von 7,56 Millionen Euro. Das grün-schwarze Kabinett will den Betrag in seiner Sitzung am kommenden Dienstag freigeben. Wegen der Pandemie hat auch die Wilhelma drastische Besucherrückgänge.

Email
Die Wilhelma mit ihrer großen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten ist ein Wirtschaftsbetrieb des Landes Baden-Württemberg. Foto: dpa

Die Landesregierung plant, die Wilhelma mit einem zusätzlichen Betrag in Höhe von 7,56 Millionen Euro finanziell zu unterstützen. Nach Informationen der Heilbronner Stimme will das grün-schwarze Kabinett das Geld in seiner nächsten Sitzung am kommenden Dienstag freigeben.

Liquidität soll gesichert werden

In der Kabinettsvorlage des Stuttgarter Finanzministeriums heißt es, der Ministerrat solle "über die aktuelle Liquiditätssituation der Wilhelma informiert werden und um Einwilligung in die Bereitstellung und Auszahlung eines weiteren Finanzierungsbeitrags des Landes zur Liquiditätssicherung der Wilhelma für das Jahr 2021 in Höhe von bis zu 7,56 Millionen Euro" gebeten werden. Das Geld soll demnach aus der Rücklage für Haushaltsrisiken entnommen werden.

Die Wilhelma ist ein Wirtschaftsbetrieb des Landes. Der botanisch-zoologische Garten untersteht direkt dem Finanzministerium und gehört zur Abteilung für Vermögen und Bau. Der Betrieb erwirtschaftet rund 70 Prozent des Etats selbst, der Rest kommt vom Land. Die jährlichen Betriebskosten liegen bei über 20 Millionen Euro.

Besucherzahlen halbiert

In der Zeit der Corona-Pandemie hatte auch die Wilhelma drastische Besucherrückgänge zu verzeichnen. 2020 kamen rund 800.000 Besucher in die Wilhelma. In den beiden Jahren zuvor waren es jeweils mehr als doppelt so viele. In der Wilhelma sind fast 1200 Tier- und mehr als 8500 Pflanzenarten zu sehen.

 


Michael Schwarz

Michael Schwarz

Chefkorrespondent Landespolitik

Michael Schwarz ist seit 2005 bei der Heilbronner Stimme. Landesregierung, Landtag, Parteien, Fraktionen, Politiker - Schwarz beobachtet rund um die Uhr die landespolitischen Akteure in Stuttgart und geht der Frage nach, ob diese einen guten Job machen.

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.