Land will Maskenpflicht lockern und Corona-Verordnung überarbeiten

Stuttgart  Baden-Württembergs Landesregierung will die Maskenpflicht lockern und dazu innerhalb der nächsten 14 Tage die Corona-Verordnung überarbeiten. Dies erklärte Regierungssprecher Arne Braun gegenüber der „Heilbronner Stimme“.

Von Michael Schwarz und dpa
Email
Seit gut einem Jahr tragen Menschen in Deutschland in vielen Alltagssituationen Mundschutz.

Baden-Württembergs Landesregierung will die Maskenpflicht lockern und dazu innerhalb der nächsten 14 Tage die Corona-Verordnung überarbeiten. Dies erklärte Regierungssprecher Arne Braun gegenüber der „Heilbronner Stimme“. Laut Braun soll es eine neue Systematisierung geben. So solle bei der Maskenpflicht etwa zwischen Innenräumen und Außenbereichen unterschieden werden. Weitere Themen seien die Maskenpflicht im ÖPNV und in den Schulen, so Braun weiter. Über Details müsse jedoch in der grün-schwarzen Koalition erst noch verhandelt werden. 

Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht prüfen

Angesichts der abflauenden Coronavirus-Pandemie forderte am Wochenende auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Länder auf, die weitere Fortdauer der Maskenpflicht hierzulande zu überprüfen. Die Länder müssten klären, „ob und wo eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig ist, wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind und weiter sinken“, sagte die SPD-Politikerin der „Bild am Sonntag“. „Das gilt auch für die Schulen, denn Schülerinnen und Schüler sind von der Maskenpflicht besonders betroffen.“


Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.