Konstanz setzt bei OB-Wahl im September auf Briefwahl

Konstanz (dpa/lsw)  Wegen der Corona-Krise setzt die Stadt Konstanz bei der im September anstehenden Wahl des Oberbürgermeisters auf eine möglichst hohe Zahl von Briefwählern. Um den Infektionsschutz zu gewährleisten, sollten Wahlberechtigte von zu Hause aus wählen, empfahl die Kommune am Dienstag. Die Unterlagen dazu würden bis zum 19. September automatisch an den Hauptwohnsitz aller wahlberechtigter Menschen versandt. Sie müssten nicht extra beantragt werden.

Email
Eine Frau macht ein Kreuz auf einem Wahlzettel.

Wer trotzdem in einem Wahllokal seine Stimme abgeben wolle, müsse die geltenden Bedingungen beachten, hieß es bei der Stadt weiter. So sei die Stimmabgabe nur mit Wahlschein, gültigen Ausweisen und einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung möglich. Die Zahl der Wahllokale wurde zudem auf neun reduziert.

Die Wahl zum Oberbürgermeister in Konstanz findet am 27. September statt. Eine eventuell notwendige Neuwahl wurde für den 18. Oktober festgelegt. Derzeit haben neben Amtsinhaber Uli Burchardt (CDU) noch vier weitere Kandidaten ihr Interesse bekundet. Ursprünglich war die Wahl für den 5. Juli geplant, sie wurde jedoch wegen der Corona-Krise verschoben.


Kommentar hinzufügen