Fast 90 Millionen Euro für neue FFP2-Masken

Kostenlose FFP2-Masken für Hartz-IV-Empfänger
Das Land Baden-Württemberg will sicherstellen, dass unter anderem in Schulen und Kitas in den nächsten Monaten genügend FFP2-Masken zur Verfügung stehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa   Bild: Rolf Vennenbernd (dpa)

Stuttgart  Baden-Württemberg will mit der Bestellung von mehr als 50 Millionen FFP2-Masken den kalkulierten Bedarf bis Ende Juni in Kitas, Schulen, in der Pflege oder in Impfzentren sichern. Weiter sollen mehr als 30 Millionen Euro in die Überwachung von Mutationen fließen.

Von Michael Schwarz

Das Land will rund 53,8 Millionen FFP2-Masken zusätzlich bestellen, die dann unter anderem Schulen, Kitas, den Impfzentren oder auch Pflege- und Behinderteneinrichtungen zur Verfügung gestellt werden sollen. In einem Schreiben, das der "Heilbronner Stimme" vorliegt, bittet Baden-Württembergs Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) den Finanzausschuss des Landtags um die Freigabe der Mittel für die FFP2-Masken in Höhe von rund 88,7 Millionen Euro. In diesem Zug sollen zudem auch rund 3,9