Start der Bundestagswahl in Baden-Württemberg

Stuttgart (dpa)  In Baden-Württemberg sind die Wahllokale für die Bundestagswahl geöffnet - wer noch nicht per Briefwahl abgestimmt hat, kann es seit Sonntag 8.00 Uhr persönlich tun. Wahlberechtigt sind rund 7,7 Millionen Bürger im Südwesten, darunter nach Angaben des Statistischen Landesamtes fast 400.000 Erstwähler. Zur Wahl zugelassen sind in diesem Jahr 24 Landeslisten von Parteien, drei mehr als bei der Bundestagswahl 2017. Die Wahllokale schließen um 18.00 Uhr.

Email
Ein Stimmzettel zur Bundestagswahl liegt auf einem Tisch.

Eine große Zahl an Wählern dürfte ihre Stimme bereits per Brief abgegeben haben: Der Anteil der Briefwähler ist über die vergangenen Jahrzehnte stark gestiegen und könnte bei dieser Wahl einen Höchststand erreichen. Die Wahlbeteiligung im Südwesten lag 2017 bei 78,3 Prozent.

Vor vier Jahren erreichte die Südwest-CDU bei der Bundestagswahl trotz hoher Einbußen 34,4 Prozent und holte alle 38 Direktmandate. Die SPD im Land kam nur noch auf 16,4 Prozent. Die Grünen schafften 13,5 Prozent, die FDP lag bei 12,7 Prozent. Die AfD erreichte im Südwesten 12,2 Prozent und die Linke schaffte hier 6,4 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210925-99-357474/3


Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.